Copy

Alltagspost für Dich

Liebe Alltagsfreundin, lieber Alltagsfreund,

Ich bewundere Architekten. Von Statikern ganz zu schweigen. Nie im Leben würde ich es jemandem erlauben, über eine von mir konstruierte Brücke zu laufen. Und trotzdem bin ich in den letzten Tagen fast ein bisschen zur Architektin geworden. Keine Angst, das mit dem Brückenbau lasse ich bleiben. Willst du dennoch mein neuestes (und bislang einziges) Bauprojekt kennenlernen? Dann mache ich es extra für dich noch etwas spannender und sorge für Trommelwirbel, denn:

Mein Bauprojekt ...
... ist einmalig,
... ist nicht kopierbar,
... steckt voller Überraschungen,
... hat genau 365 Tage Haltbarkeit
... und wird in genau 16 Stunden und 45 Minuten und 1 Sekunde geboren.

Volltreffer, es ist das Jahr 2021, an dem ich baue und es ist definitiv mein Jahr. Nicht weil innerhalb der nächsten 12 Monate irgendetwas außerordentliches passieren wird (abgesehen davon, dass ich mit Sicherheit beim Jahreslos, dass mir das Christkind gebracht hat, gewinnen werde und, so habe ich es meinen Kindern versprochen, gleich danach ein Pferd kaufen werden).
Nein, einfach deshalb, weil es kein anderes Jahr 2021 für mich geben wird. Zumindest habe ich kein anderes gefunden. Und nachdem im Supermarkt der Jahre nur eines im Regal stand, habe ich zugegriffen. Und siehe da, das Jahr, das da auf mich gewartet hat, war noch nicht fertig. Nein, es war tatsächlich ein Bausatz. Demnach gebe ich mein Bestes, es mir schön zu bauen.
Beim Auspacken meines Jahres habe ich übrigens etwas ganz erstaunliches festgestellt. Etwas, das ich dir unbedingt schreiben muss: Im Wort „Jahr“ steckt das Ja. Ist dir auch schon mal aufgefallen? Wie klasse oder? Was für ein Selbstbewusstsein so ein Jahr hat. Sagt einfach "Ja" zu sich selbst. Ob ich das auch kann? Ich denke, einen jahrlangen Versuch ist es wert. Bist du neugierig, wie mein Bauplan für 2021 aussieht?








Ich und Architektin?

 











 

 










 
Ein Jahr sagt Ja


 









Ein Jahr voller (Bau-)pläne

Fangen wir mit Dezember an. Denn da freue ich mich auf etwas ganz tolles. Es wird nämlich zum ersten Mal einen Adventskalender aus meiner Feder (und illustriert von meiner kreativen Kollegin Constanze Guhr) geben. Lass dich überraschen, du wirst davon lesen!
Schauen wir kurz in die Sommerzeit. Überraschung: Da habe ich doch tatsächlich noch nichts vor. Abgesehen von meinem Urlaub am selben Ort wie 2020. Einfach weil es dort so schön war. Nämlich hier in Kemnath, rund um mein gemütliches Haus.
Noch ein bisschen Frühlingsluft schnuppern? Da hoffe ich doch tatsächlich auf ein paar echte Treffen mit Menschen, die mit mir zusammen etwas gestalten wollen.
(Kleiner Werbeblock an dieser Stelle, der schon lange überfällig ist: Wenn du im neuen Jahr „mehr“ entdecken magst, dann schau dir die Gestaltpädagogik im Haus Werdenfels an. Ich glaube ohne diesen Kurs gäbe es ganz vieles, wie z.B. die Alltagspost oder das Familiengebet, in meinem Leben nicht.)

Bis es wirklich wieder "echte" Treffen geben kann, freue ich mich über jeden Gänseblümchenbrief, den ich per Mail oder mit dem Postboten in die Welt schicken darf. 
Zu guter Letzt wäre da noch die Abendgestaltung in den ersten Tagen meines neuen Jahres. Mein fester Plan ist, die Abende spätestens ab 21.00Uhr zuhause zu verbringen. Du denkst dir, dass das ja sowieso nicht anders erlaubt ist? Da hast du recht. Doch es schmeckt ganz anders, wenn ich mir selbst vornehme, zuhause zu bleiben. Da können mir die Verbote schon nichts mehr anhaben.
Warum ich dir das alles schreibe? Weil auch auf dich dein Jahr 2021 wartet. Und falls du es noch nicht abgeholt hast, dann solltest du das schleunigst tun. Es wartet nämlich nur auf dich und wäre ziemlich traurig, wenn du es sitzen lassen würdest.
Übrigens habe ich mir vorgenommen, das neue Jahr in aller Form willkommen zu heißen. Und zwar so, wie es Captain Jim, ein alter Seebär aus dem fünften Roman über die rothaarige Anne aus Green Gables, machte. Der nämlich stand am Silvesterabend 1891 kurz vor Mitternacht vom Tisch auf, ging zur Tür und öffnete diese. „Wir wollen das neue Jahr hereinlassen und willkommen heißen“. Und während die Glocke zwölfmal schlug, stand er mit einer Verbeugung da und sagte „ja“ zu diesem neuen Jahr. Genau das werde ich auch machen. Vielleicht ja du auch? Dann denken wir aneinander in diesem besonderen Augenblick. Wie toll!

Apropos Neujahr: Ich glaube, wenn wir dem neuen Jahr so freudig die Tür aufhalten, dann tritt noch jemand anders in unser Leben herein. Derjenige nämlich, der uns Jahr für Jahr aus seiner Hand schenkt und uns mit ganz viel Vertrauen ausgestattet hat, damit unser Leben gelingt. Gott sei Dank!

 
Ganz bauwütige Grüße an dich und dein Leben in 2021


Deine

P.S.: Mein Schal ist fertig. Pünktlich zu Weihnachten war die letzte Masche vernäht und seitdem laufe ich gelbgewickelt durch mein Leben und bald ins neue Jahr :-).
Copyright © 2020 www.diewortmacherei.de, All rights reserved.

 
die Wortmacherei GbR
Hinter dem Kloster 22, 95478 Kemnath

Deine Einstellungen kannst du hier ändern. Falls Du Dich ganz von der Liste abmelden magst, um zukünftig keine Mails mehr von mir zu erhalten, sage ich "Tschüss" und auf Wiedersehen! 






This email was sent to <<Email Adresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Die Wortmacherei · Hinter dem Kloster 22 · Kemnath 95478 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp