Copy
View this email in your browser

Gib mir eine Pizza! 

Was für ein Aufschlag! 60 seconds to Napoli eröffnete in der Dortmunder Kleppingstraße und schon bald war der Teig alle. Und die echte Neapolitanische Pizza (haptisch und optisch: breiter fluffiger Rand, Mitte recht dünn und weich, Leopardenmuster) war in aller Munde. Tatsächlich sind die Kreationen aus dem neuen Konzept von Adrian Kuras (Ex-Avo & Cado) und seiner Partnerin Susanna Voigt phänomenal. Lang gegarter Teig, San Marzano Tomaten, bester Mozzarella und weitere ausgesuchte Premium-Zutaten sorgen in Kombination mit dem Stefano-Ferrara-485-Grad-Ofen für High-End-Fladen. Dass jemand wie Dominik Grzeschik vor diesem Ofen steht, dürfte Experten nicht überraschen, gehört er doch zu den Menschen, die Vorgängerkonzepte wie 485 Grad in Düsseldorf oder die Whats Pizza Läden geprägt haben. Aus diesen Gastronomien wurde hier auch die Liebe zu guten Weinen übernommen, obwohl der Italiener eigentlich lieber Bier zur Pizza nimmt. Aber das geht im Ruhrgebiet traditionell auch immer. Dennoch ist 60 Seconds keine solitäre Neuerfindung neapolitanischer Pizza im Ruhrgebiet, so liefert etwa Mr. Pizza an der Dortmunder Provinzialstraße gut ab, wie auch Pizza (heißt wirklich so) im Bochumer Ehrenfeld  am Hans-Ehrenberg-Platz oder neuerdings Nonno mio im dortigen Bermuda3eck.

 

Bochum

"Culture & Food" nennt sich im Untertitel ein neuer Versuch im Kortländer-Kiez. An der Herner Straße 6 hat zwischen den Läden für  italienische Feinkost und für irisches Bier Pottkultur eine Heimat (Herner Str. 6) gefunden. Macher Hendrik Seidel setzt auf frische kreativ belegte Backwaren, allerhand Kuchen, Frühstück, Kaffee und ein hübsch zusammengesuchtes Interieur.

Die Trinkhalle an der Herner Straße 8 wird seit nunmehr schon vier Jahren an jedem ersten Dienstag im Monat eine Lehranstalt. Man lehrt und leert Bier. Bierakademie heißt diese von Sommelier und Mundschenk Thomas Maas kuratierte Veranstaltung. Am nächsten Dienstag, 4.6. sind wieder Könner zu Gast:  Das Atelier der Braukünste aus Romrad. Ihr Porter „Samt und Seide“ wird schon mal mit einem Schaum von der Macadamia-Nuss getoppt. Neben dem Porter gibt es ein ungemein fruchtiges Pale Ale, das auf den verheißungsvollen Namen „Philantropische Geste“ hört, und ein Imperial Brown Stout „Abends am Kamin“. 19 Uhr, gegen Kostenbeitrag. 
Der noch immer frische Neuling im Ehrenfeld hat seit kurzem länger auf. Das Sonnendeck von Zum Grünen Gaul ist nun sommerfit, ebenso die Öffnungszeiten ab 15 Uhr. Auch kulinarisch hat sich Küchenchefin Anne Ziel was Kleines ausgedacht, das dem Gaul gut steht: ein "Käse-Schinken-Sandwich mit Mangalitza Kochschinken und backensholzer Deichkäse mit Ganzkorn Senf und eingelegtem Gemüse" (5,50 Euro).

Dortmund

Neueröffnung im Kreuzviertel: Aus dem beliebten Café Asemann in der Liebigstraße wird Herr Liebig Kaffeehaus. Aufgemacht wird am Samstag, 1. Juni. Der werte Herr sind fortan allerdings zwei Damen, die Betreiberinnen Beate Bußmann und Konditormeisterin Pia Danielmeier

Neue Besen auch in der Dorfschänke in Sölde: Dagmar und Dirk Lagemann sind die neuen Pächter im historischen Ambiente. In der Küche steht ein ambitionierter Koch, Alexander Rüb (40) hat viel von der Welt gesehen, klassisch französisch kochen gelernt, wird aber eine solide, bodenständige Kochkunst ins Traditionshaus mitbringen. 
Immer auch ein feiner Termin, um etwas gutes zu verspeisen ist Riepe's Hoffest. Am 1. Juni, ab 16 Uhr steigt es am Ringhotel Drees, Hohe Straße 107. Für Genießer gibt es Eis, Grillgut, Kronen Bier, und Cocktails. 

Duisburg / Niederrhein

Wie schon berichtet hebt im Juni das neue Kochquintett an. Es heißt nicht mehr "Duisburger Kochquintett", sondern Kochquintett Duisburg/Niederrhein. Loslegen wird unmittelbar der höchstbewertete Koch der Truppe und damit der Mülheimer: Sven Nöthel (Bild) ist im Restaurant Am Kamin mit einem Michelin-Stern dekoriert und tischt sein 5-Gang-Menü für unglaubliche 85 Euro inklusive Wein/Bier oder Sekt auf. Auf den Tisch kommen besondere Kreationen rund um Saibling, Kohlrabi (mit Eigelb, Trüffel, Petersilie), Spanferkelbauch, Ibericorücken und Passionsfrucht. Für besonderen Flair sorgt stets Gastgeberin Heike Nöthel-Stockmann.  

Essen

Ein neues marrokanisches Restaurant ist in Holsterhausen zu entdecken: Gastgeber sind Anette und Najib Britechi, die authentische Kost versprechen in ihrem Lokal Petit Marrakesch in der Nähe des Gemarkenmarktes (Holsterhausener Straße 32a). Es gibt Couscous, Tajine-Spezialitäten, Pastilla (eine Art Pie) und sogar marrokanische Pfannkuchen aus Blätterteig. 

Für Sterne-Koch Nelson Müller lief der Umzug und der Umbau nach Plan. Im Müllers an der Rü wurden wie geplant am Dienstag geladene Gäste begrüßt, sich ein Bild zu machen vom Doppelrestaurant. Am Donnerstag ist zunächst die Schote wieder geöffnet, am Freitag (30.5.) stehen für Gäste Müllers Bistro, wie auch das Sterne-Restaurant bereit. 

Gelsenkirchen

Schon seit den 80er und 90er Jahren gilt Gelsenkirchen ja als einer der Top-Orte für spanisch geprägte Kulinarik im Ruhrgebiet. Ausdruck dessen war auch stets das Angebot auf den Stadtfesten. Auch dieses Jahr findet GEspaña auf der Bahnhofstraße vom  31.5. bis zum 2.6. statt. Auf dem Neumarkt heißt es deshalb "Wein und Tapas". Als Gastronomen sind  dort dabei u.a. Plaza Madrid, Abrazo und auch das hochklassige Comedor aus Hattingen.  

Herne

So langsam hat sich das Ristorante Fratelli in der Innenstadt (Bahnhofsstraße 62)etabliert. Seit kurzem bietet man hier auch eine gemütliche Außenterrasse an. Besonders für Flaneure eignet sich der Freisitz zur typischen Kaffee-Pause. Aber auch ein schöner kleiner Mittagstisch kann hier bei gutem Wetter eingenommen werden.  

Zum Dessert

Instagram-Tipp der Woche

Kaffeekultur pur. Einer der Klassiker der Third Wave im Ruhrgebiet findet sich in der Bochumer City. Claudia und Richard sind aber nicht nur Kaffee-Verrückte hinter ihrer Wahnsinnsmaschine von Kees van der Westen, nein, Richard bespielt auch noch viele Social-Media-Kanäle mit pointierten Bemerkungen, Humor und vielen schicken Bildern. www.instagram.com/roestart

Food Hot-Spot der Woche

Der Hof Umberg, mitten in den Kirchhellener Erdbeer- und Spargelfelder, beheimatet das Spargel-Gourmet-Festival, die beliebte Schlemmerei mit Hoffest-Charakter, die von Christi Himmelfahrt (30. Mai) bis zum 2.6. verwöhnen will. Mit dabei: aus Essen La Turka und Kiepenkerl sowie die Trattoria Trüffel da Diego. Aus Gladbeck machen der Jammerkrug sowie das Wasserschloss Wittringen mit, und aus Bottrop wird die Metzgerei Scharun mit ihren sehr biofleisch-orientierten Gerichten mit von der Partie sein.
Bis zur nächsten Woche, einen gesegneten Appetit und coolinarische Grüße,
Ihr und Euer
P.S: Wenn Sie oder Ihr Neues wissen/wisst aus den kulinarischen Genusswelten des Ruhrgebiets, so möchte ich das gerne erfahren. Kurze Mail an tom.thelen@ueberblick.de und ich bin glücklich.
Studienprojekt an der ISM Dortmund:
coolibri sucht Teilnehmer!
Genuss in Hochglanz-Print
Hier geht's zur aktuellen Ausgabe aus Bochum !
Die aktuelle coolibri-Ausgabe
Hier geht's zum kostenlosen ePaper
copyright © 2019 coolibri media GmbH & Co. KG, Alle Rechte vorbehalten.
Da du dich auf unserer Seite angemeldet hast, bekommst du diese E-Mail von uns. Gerne versenden wir unseren Newsletter mit Tipps zur Freizeitgestaltung in der Rhein-Ruhr-Region auch weiterhin an dich. Solltest du das nicht wollen, kannst du dich jederzeit über den Unsubscribe-Link (unten) abmelden.  
Ausführliche Datenschutzerklärung
Impressum

Unsere Adresse ist:
neues@coolibri.de
coolibri media GmbH & Co. KG
Ehrenfeldstraße 34 |
Bochum 44789
Germany
Add us to your address book


Du möchtest deine Newsletter-Einstellungen verändern oder den Newsletter für die Adresse << Test Email Address >> abbestellen?
Newsletter-Einstellungen aktualisieren oder vom Newsletter abmelden