Copy
View this email in your browser

Liebe gottesfürchtige Genießer!

Eene jut jebratne Jans is ne jute Jabe Jottes. Der volkstümliche Sinnspruch wird gerne Konrad Adenauer in den Mund gelegt, stammt allerdings nicht aus dem Rheinischen, sondern aus der Berliner Schnauze, die der Journalist und Schriftsteller Adolf Glaßbrenner schon vor weit über einhundert Jahren schriftlich verewigte. Doch ob am Rhein oder an der Spree ist völlig egal, denn die Gans ist fast überall eine der beliebtesten Saisonmahlzeiten überhaupt. Beliebt als Martinsgans um den 10. November herum, dann mutiert sie zügig zur Weihnachtsgans. Berühmt die Kolportage, sie sei zum Festtagsbraten geworden, da am Heiligabend des Jahres 1588 am Hofe der englischen Königin Elisabeth I "zufällig" ein Gänsebraten gereicht wurde, als die Nachricht von der Zerstörung der spanischen Armada eintraf. Doch das ist Vergangenheit, genauso wie es in diesem Jahr nur Erinnerungen daran geben kann, mit Familie oder Freunden feierlich zum St.Martins-Gänseschmaus eingekehrt zu sein. Doch wer die Augen offen hält, findet unzählige tollste Abhol- und Bring-Angebote unserer Gastronomen. Eine gute (und lecker-lohnende) Gelegenheit, Solidarität zu zeigen. 
Die Bilder zeigen die Gans aus dem Krans im Katzenstein zu Hattingen, fotografiert von Sebastian Drolshagen. 

Bochum

Traurige Ironie. Der Livingroom, das Wohnzimmer Bochums, ein Schrittmacher der hiesigen Gastronomie, glänzend gealtert und immer noch gut gelaunt, musste an seinem Geburtstag zumachen. Denn als der Gastro-Lockdow am 2. November begann, war es auf den Tag genau zwanzig Jahre her, dass hier erstmals Gäste bewirtet wurden. Seit jenem 2.11.2000  sind Lukas Rüger und Seran Bahtijari  die Avantgarde in der Stadt, wenn es darum geht mit Augenmaß Projekte zu entwickeln. Der Keimzelle Livingroom folgten Franz Ferdinand, Five und zuletzt der Grüne Gaul.

Dortmund

Gelinde gesagt eine Überraschung. Frank Jülich (Foto unten) der als Tanzcafé-Gastgeber seit 1991 schon mit Drafi Deutscher, Marianne Rosenberg oder gar Hulk Hogan durch den Laufsteg am Bahnhof tänzelte und der seinen Geschäftsführer-Posten im Traditionshaus Zum Alten Markt kürzlich aufgab, um in den Ruhestand zu treten, macht weiter. Und was kann nach Schlager-Club-Impresario und Salzkuchen-Dealer noch kommen: natürlich ein Restaurant als Hommage an die mallorquinische Küche. Der Spanien-Fan kenne sich auch gut abseits der Touri-Wege aus und bringt deshalb mallorquinische Landküche in sein La Vida, das die Räume des ehemaligen Grill-Store im Ortskern von Wickede (Wickeder Hellweg 93) bezogen hat. Eröffnung ist, wenn wieder geöffnet werden darf.  Foto von Rebekka Antonia Wölky / Ruhr Nachrichten

Essen

Jeder hat vermutlich seinen Lieblingsgastronomen in Hinsicht auf die Gans. Denn die Zubereitung ist Vertrauenssache, wer mag schon labberige Haut und trockenste Brust? Soll alles schon vorgekommen sein! In Essen gibt es viele Angebote und sogar die hochdekorierten Sterneköche sind mit Angeboten am Start.

Etwa das Restaurant Hannappel, das in den traditionsreichen Räumlichkeiten in Horst noch stets ein äußerst beliebtes Gänseessen veranstaltet hat. Doch Knut Hannappel lässt seine Gäste nicht im Stich und offeriert am entsprechenden Termin (Mittwoch, 11.11.) ein "4-gängiges Gänsemenü für Daheim". Vor- und Nachspeise kühlschrankfertig, Suppe und Braten leicht erwärmbar, 55 € p.P., Bestellung: info@restaurant-hannppel.de bis 8.11., Abholung 11.11, 15-19 Uhr. 

Zum Dessert

Instagram-Tipp der Woche

Eine Nah-Exklave des Bochumer Bermuda3ecks ist das alte Bahn-Gelände des Ensembles Riff/Rotunde. Dazu gehört das Restaurant Rotunde. Um mit Gästen in Kontakt zu bleiben, machen sie dies: Küchenchef Davide Ventimiglia zaubert für Abholer (Do-So 17-20 Uhr) frische hausgemachte Pasta: Mezzelune mit Kürbis, Gnocchi, Agnolotti mit Kalb und Taglaitelle; ganz so, wie er es von seiner Nonna gelernt hat. Zur Offerte der "Rotunde Italiana" gehören auch tolle Pestos (Rauchmandel & Pistazie!). Auch sonst ist der Ort sehr "instagramable". 

Hot Spot der Woche

Hot Spots der Woche und vermutlich noch einige Tage darüber hinaus sind für uns die Frische-Großhändler. Sowohl Food Niggemann in Bochum (Foto in der Blauen Stunde) als auch die 18 Filialen der Metro (u.a. in Dortmund, Duisburg, Essen, Recklinghausen, Mülheim und Schwelm) öffnen auch für Privatkunden ihre Türen (vorerst im November). Das Einkaufserlebnis ist völlig anderes als im Supermarkt oder Discounter und inspiriert mit großer Sicherheit jede Hobbyköchin und jeden Hobbykoch zu kulinarischen Höhenflügen. 
Mit viel Solidarität und Verbundenheit mit der Gastronomie sollten wir dieses Monat herumbringen können.  Gemeinsam schaffen wir das. Guten Hunger und coolinarische Grüße, 
Ihr und Euer
 
P.S: Wer etwas Neues weiß aus den kulinarischen Genusswelten des Ruhrgebiets, der kann sich gern und vertrauensvoll an mich wenden. Kurze Mail an tom.thelen@ueberblick.de und ich bin glücklich!
Frisch erschienen! 
ESSEN GEHT AUS!
Die aktuelle coolibri-Ausgabe
Hier geht's zum ePaper.
copyright © 2020 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG, Alle Rechte vorbehalten.
Da du dich auf unserer Seite angemeldet hast, bekommst du diese E-Mail von uns. Gerne versenden wir unseren Newsletter mit Tipps zur Freizeitgestaltung in der Rhein-Ruhr-Region auch weiterhin an dich. Solltest du das nicht wollen, kannst du dich jederzeit über den Unsubscribe-Link (unten) abmelden.  
Ausführliche Datenschutzerklärung
Impressum

Unsere Adresse ist:
neues@coolibri.de
Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG
Westenhellweg 86-88
44137 Dortmund
Germany
Add us to your address book


Hier kannst du den Newsletter abbestellen