Copy
QUARTIERPOST
Newsletter für die Quartiere Länggasse und Engehalbinsel

Ende April 2022

Hallo <<Vorname>>

Für die vielen Rückmeldungen zu unserer Umfrage zur Quartierpost bedanken wir uns herzlich. Mit 105 eingegangenen Antworten hat der Rücklauf unsere Erwartungen bei weitem übertroffen.

Inhalt

#umfrage
 

Ihr habt uns 105 Mal die Meinung gesagt!


Die Resultate im Überblick


Text: Eva Matter

 
Zunächst das Statistische: Am meisten Interesse wecken unsere Beiträge zu Neuigkeiten aus dem Quartier, die Veranstaltungshinweise sowie das Thema Umwelt. Ebenfalls gefragt sind News aus der Stadt Bern sowie über Kunst und Kultur. Auf mehr Skepsis stösst unsere Idee, die Berichterstattung zum Sport im Quartier etwas auszubauen, wobei auch dieses Thema eine respektable Minderheit von Anhängern und Anhängerinnen finden dürfte. Die Interessen sind ohnehin — auch das hat die Umfrage gezeigt — sehr breit gestreut: Auch Themenkreise mit einem unterdurchschnittlichen Rang (z.B. Familie und Kinder oder Gastronomie) werden eben von manchen Quartierpost-Abonnentinnen und -Abonnenten mit viel Interesse gelesen. Die Werbebanner, die wir redaktionsintern regelmässig diskutieren, stossen offenbar nicht auf Ablehnung. 36% der Antwortenden erklärten, dass sie die Werbung als zusätzliche Information ansähen. Die Mehrheit (63%) finden die Banner zumindest nicht störend und bloss 1% möchte darauf verzichten. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer und Teilnehmerinnen an der Umfrage lag übrigens bei 52 Jahren. Die detaillierten Ergebnisse findet ihr > hier.
 
Interessanter als diese Zahlen waren für uns die knapp 50 Zuschriften mit Anregungen, Bemerkungen und Kommentaren. Manches davon werden wir uns in die Agenda und hinter die Ohren schreiben, z.B. der Wunsch nach Beiträgen über Nachbarschaftshilfe, Lärm, Single-Leben, Kinder auf den Strassen, die ältere Bevölkerung, Wohnsituation von Familien, Handwerksbetriebe, essbare Wildpflanzen etc. etc…
 
Den Dank, den wir von vielen von euch für unsere ehrenamtliche Arbeit erhalten haben, geben wir gerne zurück: Danke für euer Interesse, danke für die Treue und — wenn ihr die Quartierpost an Freunde und Bekannte weiterempfehlt: auch dafür ein herzliches Merci!
Werbung

#ukraine
 

Der Boden ist gelegt


Stand der Arbeiten für die temporären Unterkünfte auf dem Viererfeld


Text und Bild: Kilian Bühlmann
Das Material für den Bodenaufbau wird angeliefert.
Noch immer prägen Bagger das Bild auf der Baustelle für die temporäre Unterkunft für Schutzsuchende aus der Ukraine. Die Humusschicht ist abgetragen und in Form eines Dammes auf der Südseite des Areals deponiert. Der lange Damm wurde bereits angesät und wird sich in kurzer Zeit als grüner Hügel präsentieren.
 
Seit dieser Woche wird eine neue Bodenschicht eingebaut: Der untere Teil besteht aus grobem Gestein, darüber kommt eine Lage Kies. «Es war nicht einfach, in kürzester Zeit diese grosse Menge Material für den neuen Bodenaufbau zu beschaffen» berichtet Projektleiter Stefan Bähler. Dank Trennschichten aus Flies wird sich das eingebrachte Material später vollständig wiederverwenden lassen. Parallel dazu werden die Ver- und Entsorgungsleitungen erstellt.
 
Als erstes Gebäude wird das Empfangs- und Mehrzweckgebäude an der Studerstrasse aufgestellt: Neben der Loge sind hier Mehrzweckräume, Schulräume und Räume für die Administration und ärztliche Versorgung vorgesehen. Die dazu verwendeten Container sind mit 9 m Länge grösser als die Wohncontainer. Der Aufbau der Wohneinheiten ist für die zweite Maihälfte in Planung.
Werbung

#elsternest

 

Filigraner Holzbau in luftiger Höhe


Der krächzende Ruf der gefiederten Schwarz-Weissen ist in der Länggasse oft zu hören. Mit anderen Rabenvögeln wie Eichelhähern und Kolkraben scheinen sich Elstern bei uns wohlzufühlen.


Bild & Text: Hans Peter Wermuth
Das Nest liegt gut getarnt in einer grossen Rottanne. Findest du es auf dem grossen Bild? Tipp: unmittelbar rechts daneben wartet der Partner auf Einlass, um das brütende Weibchen zu füttern.
Die Vorliebe des Vogels für die Postleitzahlen 3004 und 3012 mag einerseits mit der stattlichen Anzahl an hohen Bäumen im Stadtteil zu tun haben, andererseits wohl auch mit umherliegenden essbaren Abfällen. Letztere haben unsere Siedlungen auch anderen Wildtieren wie Mardern und Füchsen «schmackhaft gemacht».

Sichere Bruteinrichtung für vier bis sieben Eier
Ein Elsternpaar wählt seinen Brutplatz sorgfältig und gemeinsam aus – wobei schliesslich das Weibchen die definitive Standort-Entscheidung trifft. Die äussere Hülle des Nestes ist erheblich grösser als die eigentliche «Kinderstube». Das als letzter Bauteil erstellte Dach schützt Gelege und Brut vor Feinden. Die da sind: Krähen, Uhus, Sperber, Habichte, Wanderfalken, Eichhörnchen, Hauskatzen usw.

Zu Unrecht verdächtigt
Die «Diebische Elster» ist ein geflügelter (!) Begriff. Offenbar hat jemand vor Zeiten beobachtet (und weiter­erzählt), wie einer dieser ebenso scheuen wir neugierigen Vögel eine glänzende Münze im Schnabel getragen hat. In Rossinis gleichnamigem Melodram von 1817 wird Ninetta als «Gazza ladra» bezeichnet, weil sie einen ihr geschenkten Silberlöffel zu Geld machen will.
Werbung

#umwelt
 

Wildwechsel


Ein mobiles Naturerlebniszentrum auf dem Viererfeld
 

Text und Bild: Olga Cajacob
Demnächst auf dem Viererfeld: Der «Wildwechsel»-Bauwagen
Vom 3. Mai bis 21. September 2022 macht der «Wildwechsel»-Bauwagen auf dem auf dem Viererfeld halt. Er steht zwischen Studerstein und der Quartieroase. Welche Tiere und Pflanzen besiedeln unser Quartier? Wie kann die Biodiversität mit einfachen Mitteln gefördert werden? Ein Team von Stadtgrün und externen Fachleuten bietet ein reichhaltiges Programm an. Für alle Naturbegeisterten jeglichen Alters werden kostenlose Führungen, Kurse und individuelle Beratungen angeboten. Lass dich für Flora und Fauna im Quartier begeistern.
 
Jeweils am Dienstag von 16–18 und am Mittwoch von 15–17 Uhr ist der Bauwagen geöffnet. Hier kannst du die Biolog:innen mit Fragen löchern und dich individuell beraten lassen.
Zeitgleich mit dem «Wildwechsel» ist auch das «Grüne Klassenzimmer» vor Ort. Die Klassen der Quartierschulen sind eingeladen, entdeckend und forschend mit allen Sinnen ihre Umgebung zu erkunden. Mehr Informationen >hier
Werbung

#ratefuchs

 

Eckgebäude


Eine architektonische Herausforderung


Das Ratefuchs-Team
Einfach, repräsentativ, originell, zweckmässig: ganz unterschiedliche gestalterische Konzepte für Eckgebäude
Ein Gebäude an einer Strassenkreuzung ist immer eine besondere architektonische Herausforderung. Wie soll die Ecke gestaltet werden? Häufig wird die Chance verpasst und die spezielle Situation bleibt gestalterisch ungenutzt. In unserem Quartier gibt es aber eine Vielfalt interessanter Ecklösungen: Das können ganz einfache Massnahmen sein, wie die Ecke durch einen Winkel zu brechen oder mit Eckfenstern zu betonen. Schon etwas aufwändiger sind Erker oder Eckbalkone. Und dann gibt es noch die ganz grossen Gesten wie repräsentative Eingangssituationen im Eckbereich. Wer kennt die abgebildeten Ecklösungen?
 
Hat man das Thema einmal im Kopf, stolpert man bei einem Rundgang durchs Quartier über unzählige weitere Beispiele. Einfach das Handy zücken, ein Bild machen und an den Ratefuchs senden: redaktion@quartierpost.ch
Werbung

#aufgefallen
 

Und sonst?

Kennenlern-Treffen für Gastfamilien und Ukrainerinnen und Ukrainer
Zum Netzwerk-Anlass mit Apéro ladet die Stiftung Rossfeld herzlich ein.
Die Begrüssung findet auf Deutsch und Ukrainisch statt.
Besteht der Bedarf nach weiteren Austauschmöglichkeiten? 
Der Anlass findet in der Stiftung Rossfeld statt:
Donnerstag, 12. Mai um 17 Uhr.
Anmeldung per E-Mail bis 8. Mai bei 
martin.tschanz@rossfeld.ch (Direktionsassistent).
Mehr Informationen im > Flyer

Vorsommerfest
Auf dem Vorfeld Viererfeld findet am 7. Mai von 14 bis 22 Uhr das große Vorsommerfest statt: Spielen, Basteln, Musik, Wildwechselwagen, Disc-Golf-Turnier, Grillieren, Quartieroase und vieles mehr. Zum > Flyer


Freibad Weyermannshaus: Wiedereröffnung am 14. Mai
Rechtzeitig zum Start der neuen Badesaison steht das sanierte «Weyerli» der Öffentlichkeit wieder zur Verfügung. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit findet am Samstag, 14. Mai 2022, von 10 bis 12 Uhr die offizielle Eröffnung des Freibades statt. Das kostenlose Rahmenprogramm sieht nebst Eröffnungsreden von Stadtpräsident Alec von Graffenried und Sportdirektorin Franziska Teuscher eine Schnitzeljagd, einen Auftritt des Musikers Belanu sowie der Synchronschwimmerinnen des Synchrovereins Bern und einen Yoga-Workshop vor. Zudem gibt es Gratis-Glace der Gelateria di Berna für alle Besucher*innen. Alle Infos zum Programm > hier


#agenda

Tipps & Termine

 
Ab 05. Mai 2022
Galerie p im Café Paulus: Fotografien von Andreas Vögeli zum Thema heilig. > Flyer

06. bis 12. Mai 202
Casita, Schwalbenweg 6a: Urbane Wimmel-Welten des Zürcher Zeichners Ingo Giezendanner. > Flyer   > Zeichnung

13. Mai 2022, 17–19 Uhr
Quartiergarten an der Neufeldstrasse 6: Setzlingstausch > Flyer

Noch bis 22. Mai 2022
Matthäuskirche Rossfeld: Kunst in der Kirche > Flyer

Save the date: Samstag, 2. Juli 2022
Strassenfest Länggasse auf der gesperrten Freiestrasse

Save the date: Samstag, 21. August 2022
Neubrückstrassenfest

Viele weitere Quartierveranstaltungen findest du auf der Quartieragenda
Werbung
ABONNIEREN UND WEITERSAGEN
Hier kannst du den Newsletter abonnieren. Leite diesen Link weiter, um auf die Quartierpost aufmerksam zu machen.

MITMACHEN
Wir sind auf dich und viele andere angewiesen, um diesen Newsletter interessant und nützlich zu halten. Melde dich doch bei uns:
– Ideen an redaktion@quartierpost.ch
– Vorschläge für Newstexte können über unsere Website geschickt werden, über die Seite «Idee einreichen». Artikel müssen von allgemeinem Interesse für die Quartierbevölkerung sein.
Infos zur Kommunikation von Produkten und Dienstleistungen findest du im nächsten Abschnitt «WERBEN».

WERBEN
Mit der Quartierpost erreichst du über 1500 am Quartier interessierte Menschen und hilfst uns, die Produktionskosten zu decken. Infos auf unserer Website auf der Seite «Werben».

ARCHIV
Im Archiv kannst du alle bisherigen Ausgaben des Newsletters sehen.
Über uns und die QUARTIERPOST
Dieser Newsletter ist gratis, partei- und organisationspolitisch unabhängig, nicht kommerziell ausgerichtet und wird von einer bunt zusammengesetzten Gruppe von Quartierbewohner_innen herausgegeben. Der Newsletter ist kostenlos und ist nicht an eine Mitgliedschaft geknüpft.

Ein Teil der Mitarbeitenden arbeitet auch für das Länggassblatt und die Arena, die beiden Quartierzeitschriften für den Stadtteil 2 (Länggasse und Engehalbinsel). Wir sind offen für viele Ideen und Meinungen.

Logo, Design und visuelle Konzeption der Quartierpost
Yvonne Dickopf, dickopf-design.ch
www.quartierpost.ch
© 2022 Quartierpost, Alle Rechte vorbehalten