Copy
QUARTIERPOST
Newsletter für die Quartiere Länggasse und Engehalbinsel

Mitte Juni 2022

Hallo <<Vorname>>

In der Luft schlafen, sich auf dem Rasen engagieren und von schöneren Plätzen träumen, das sind diese Woche unsere Themen. Wo immer du bist, wenn deine offenen Augen etwas Interessantes sehen oder deine spitzen Ohren etwas Kühnes hören, schreib es uns: redaktion@quartierpost.ch
 

Inhalt

#quartiervogel
 

Die Alpensegler fliegen wieder im Quartier


Wegen einer Fassadensanierung brüten sie im Provisorium. Auf einer Führung mit dem Experten Alfred Engeler erfährst du mehr.


Bild + Text: Kilian Bühlmann
Die provisorischen Nistkästen am Baugerüste der Universität
Seit wenigen Wochen kreisen die Flugkünstler wieder über unserem Quartier. Nach dem Überwintern in Zentralafrika suchen sie im Frühling ihre traditionellen Nist- und Brutplätze in Europa auf. In der Stadt Bern zählt man rund 270 Brutpaare an 20 Standorten. Die grösste Kolonie befindet sich am Hauptgebäude der Universität. Wegen der laufenden Sanierung der Fassade versperrt aktuell ein Baugerüst den Anflug zu den gewohnten Nistplätzen im Dachvorsprung.
 
Das Problem ist der Bernischen Gesellschaft für Vogelkunde und Vogelschutz (Berner Ala), aber auch der Bauherrschaft und der Projektleitung, bekannt: Rechtzeitig wurden spezielle Nistkästen an der Aussenseite des Gerüstes montiert, die den Alpenseglern als Provisorium für die Brut und die Aufzucht ihrer Nachkommenschaft dienen. Gut auch, dass die Sanierung in Etappen über mehrere Jahre erfolgt, so ist immer auch ein Teil der alten Nistplätze verfügbar. «Unsere Beobachtungen zeigen, dass die Alpensegler die provisorischen Nistkästen erst nutzen, wenn die anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind» berichtet  Alfred Engeler, Ressortleiter Seglerschutz bei der Berner Ala.
 
Weisst du, dass die Alpensegler nur für das Brutgeschäft festen Boden unter die Füsse nehmen und sonst ausschliesslich in der Luft leben und dabei auch im Flug schlafen? Wer mehr über die faszinierenden Vögel erfahren will, ist herzlich zu einem Rundgang mit Alfred Engeler eingeladen:
Donnerstag, 23. Juni 2022 / 19:30 Uhr
Treffpunkt Uni Hauptgebäude, Hintereingang im Hof
 
> Link zur Website der Berner Ala
> Link zur Seite «Alpensegler» der Vogelwarte Sembach
Werbung

#kinderfussball

 

Der FC Länggasse sucht dringend Fussball-Enthusiast:innen


Du liebst den Geruch von frisch gemähtem Gras? Und bist bei jedem Wetter gerne draussen? Wenn du jetzt noch gerne Sport mit Kindern machst, haben wir ein Hobby für dich.


Text: Tanja Kammermann,
Kinderfussball-Trainerin FC Länggasse
Egal ob Junge oder Mädchen – Ballspiele finden die meisten Kinder toll. Viele von ihnen wollen irgendwann mit dem richtigen Kicken anfangen. Eine gute Idee, die nicht nur Spass macht, sondern gleichzeitig die Gesundheit und die soziale Kompetenz fördert. Bild: FCL
Unsere F-, E-, C- und B-Junior*innen (7 bis 16 Jahre alt) suchen dringend motivierende Fussball-Enthusiast*innen, die für sie an ein bis zwei Abenden in der Woche Herausforderungen auf dem Platz schaffen. Unser Verein bietet dir den nötigen Support, zukünftige Kolleg*innen, die Möglichkeit einer Trainer*innen-Ausbildung sowie Geselligkeit und Leidenschaft für den Fussball.
Seit 1952 hat das Fussball-Engagement für Mädchen und Jungen in der Länggasse Tradition. Auf dem Neufeld bieten wir fussballbegeisterten Kindern Gelegenheit, ihr Lieblingsspiel zu erleben.
Neben dem Sport zählt für uns der soziale Gedanke: Wir leben und lehren Respekt, Toleranz und Fairplay.
Wenn wir dich mit unserer Begeisterung für die schönste Nebensache der Welt angesteckt haben, dann melde dich doch mit dem online-Formular bei uns. In einem Gespräch lässt es sich besser beschreiben, was dich erwartet.
Werbung

#schützenmatte

 

Unterwegs zum «bäumigeren» Platz


Der Gemeinderat unterstützt die Vorstudie zur Schützenmatte-Entwicklung und will die Situation zeitnah mit Sanierungs- und Unterhaltsmassnahmen verbessern. 


Textredaktion + Bildmontage: Hans Peter Wermuth
Schützenmatte vorgestern, gestern und morgen. 
Bildquellen: Burgerbibliothek, www, Raumgleiter AG
Die Begleitgruppe der Studie – rund 50 Vertreter*innen von Anwohnerschaft, Nutzungs-und Bedarfsgruppen – hat den aktuellen Stand der Planung positiv gewürdigt. Es sei wichtig, dass sich Menschen dort auch ohne Konsumzwang aufhalten dürfen und dass der Platz auch tagsüber belebt werde.
 
Attraktiver städtischer Platz bei Tag und Nacht 
Ein grosser Teil der Flächen soll entsiegelt und mit Bäumen bepflanzt werden = bessere Lärmabsorption und kühleres Stadtklima. Der Platz soll nicht «zumöbliert» werden. So kann er viel­seitiger genutzt werden. Auch die Beleuchtung soll verbessert werden. Im Zielbild für die «Schütz», wie es die Vorstudie präsentiert, sind dereinst keine Parkplätze mehr vorgesehen. Dazu laufen Abklärungen und Gespräche mit Einsprechern. 

Definitive Umsetzung frühestens ab 2028 
Weil der Platz noch von der Grossbaustelle «Zukunft Bahnhof Bern» tangiert wird, lässt die zukünftige «Schütz» noch ein paar Jahre auf sich warten. Seit Mitte April ist vor Ort ein Sicherheitsdienst im Einsatz – mit positiver Wirkung. Zusätzlich sollen defekte Elemente entfernt, der Belag erneuert, das Männerpissoir saniert und in den Sommermonaten zusätzliche mobile Toilettenanlagen aufgestellt werden. Ausserdem sollen die Reinigung intensiviert und das Abfallkonzept überarbeitet werden. Diese Massnahmen werden voraussichtlich ab Herbst 2022 umgesetzt.

Vollständige Medienmitteilung
Werbung

#ratefuchs

 

Leserinnen und Leser
als Ratefüchse


Das Ratefuchs-Team
Wo blicken uns diese Holzfiguren entgegen? Bild: Roswitha Feusi Widmer
Auflösung des letzten Ratefuchses

Der alte Mann übergibt dem jungen ein Dokument: eine Allegorie, dass das Vergangene dem Kommenden zugänglich bleiben soll. Dies bringt die Aufgabe des Staatsarchivs am Falkenplatz 4 bildlich auf den Punkt.
 
Das Flachrelief über dem Eingang ist ein Werk des Berner Künstlers Karl Schenk (1905 – 1973). Seine bildhauerischen Werke schmücken zahlreiche öffentliche Gebäude und Anlagen in der Schweiz. In den letzten zwanzig Lebensjahren widmete er sich dann hauptsächlich der Malerei. Seit wenigen Jahren gibt es im Schloss Fraubrunnen ein Museum zum Leben und Werk von Karl Schenk. >zur Website
Werbung

#aufgefallen
 

Und sonst?

Jenseits der Engehalbinsel
Am Freitag und Samstag, den 17. und 18. Juni 2022 findet in Zollikofen «Zolli on Stage 22 – das Dorffest» statt. Das Festival wird auf dem Areal der zentralen Schulhäuser durchgeführt.
Mehr als 50 Bands, Formationen und Ensembles werden «on Stage» performen und über 500 Personen bieten auf einer der drei Bühnen als «Artist» Musikalisches dar.
Es hat für jeden Geschmack etwas dabei: Rock/Pop, Rap, Blues, Volkstümliches, Jazz und Klassik…
Link zum Programm


Rüedu, Hofladen, jetzt auch an der Brückfeldstrasse 42
Rüedu bringt frische und regionale Lebensmittel direkt vom Produzenten in die Berner Quartiere – und dies zu jeder Tages- und Nachtzeit. Dabei werden die angebotenen Waren fair, nachhaltig und partnerschaftlich gehandelt. So wie es der Claim zusammenfasst: «ehrlich lokal». Hinter der Idee stecken Tom Winter und Jürg Burri. Hier gehts zur Webseite.


#agenda

Tipps & Termine

 
Sonntag, 26. Juni 2022 17:00 / Pauluskirche
Eine kleine Nachtmusik: PaulusChor & arte frizante
> Programm

Save the date: Samstag, 2. Juli 2022
Strassenfest Länggasse

Save the date: Sonntag, 28. August 2022
Neubrückstrassenfest


Viele weitere Quartierveranstaltungen findest du auf der Quartieragenda
Werbung
ABONNIEREN UND WEITERSAGEN
Hier kannst du den Newsletter abonnieren. Leite diesen Link weiter, um auf die Quartierpost aufmerksam zu machen.

MITMACHEN
Wir sind auf dich und viele andere angewiesen, um diesen Newsletter interessant und nützlich zu halten. Melde dich doch bei uns:
– Ideen an redaktion@quartierpost.ch
– Vorschläge für Newstexte können über unsere Website geschickt werden, über die Seite «Idee einreichen». Artikel müssen von allgemeinem Interesse für die Quartierbevölkerung sein.
Infos zur Kommunikation von Produkten und Dienstleistungen findest du im nächsten Abschnitt «WERBEN».

WERBEN
Mit der Quartierpost erreichst du über 1500 am Quartier interessierte Menschen und hilfst uns, die Produktionskosten zu decken. Infos auf unserer Website auf der Seite «Werben».

ARCHIV
Im Archiv kannst du alle bisherigen Ausgaben des Newsletters sehen.
Über uns und die QUARTIERPOST
Dieser Newsletter ist gratis, partei- und organisationspolitisch unabhängig, nicht kommerziell ausgerichtet und wird von einer bunt zusammengesetzten Gruppe von Quartierbewohner_innen herausgegeben. Der Newsletter ist kostenlos und ist nicht an eine Mitgliedschaft geknüpft.

Ein Teil der Mitarbeitenden arbeitet auch für das Länggassblatt und die Arena, die beiden Quartierzeitschriften für den Stadtteil 2 (Länggasse und Engehalbinsel). Wir sind offen für viele Ideen und Meinungen.

Logo, Design und visuelle Konzeption der Quartierpost
Yvonne Dickopf, dickopf-design.ch
www.quartierpost.ch
© 2022 Quartierpost, Alle Rechte vorbehalten