Copy
QUARTIERPOST

Newsletter für die Quartiere Länggasse und Engehalbinsel

Mitte September 2022

Hallo <<Vorname>>

Bühnen frei: Rückblick auf die Sommer-Festivitäten im Quartier
Schon vor der Eröffnung der Autobahn war es laut im «Bremer»
Arbeit von Freiwilligen im Fokus
 

Inhalt

#quartierfeste
 

Musik gehört dazu


Ein Rückblick auf sechs Quartier-Sommerfeste in Bildern

Bilder: Kilian Bühlmann, Peter Bachmann, Nina Müller
Von oben nach unten:

> 2. Juli, Länggassfest
> 17. August, Fyrabe Bar Rossfeld
> 20. August, Paulusfest
> 25. August, Q-3012 Tanz auf der Mittelstrasse
> 27. August, Aareggfest
> 27. August, Neubrück-Strassenfest
Werbung

#autorennen

 

Mit Vollgas durch den «Bremer»


Ab 1934 war der Bremgartenwald während 20 Jahren Schauplatz von Rund­streckenrennen mit Motorrädern und Automobilen.


Grafik und Text: Hans Peter Wermuth
Die Strecke führte über teilweise verbreiterte, sonst aber normale Strassenabschnitte. Die Sicherheits­elemente für Pilot:innen – einige wenige Frauen fuhren in der Kategorie Sportwagen mit – und Publikum waren weit von den heutigen Standards entfernt. Der schwierige Parcours war bei den Fahrer:innen wegen der häufigen Licht-Schatten-Wechsel, der unebenen Fahrbahn, der gepflasterten Murtenstrasse und der Nähe zu Bäumen ebenso beliebt wie gefürchtet.

Bern zählte in den Nachkriegsjahren rund 140'000 Einwohner:innen. Die Rennen fanden jeweils im August statt und gehörten zu den gesellschaftlichen Highlights der Sommersaison, mit Banketten und Bällen für Sieger und lokale Honorationen im Hotel Bellevue. Im Rekordjahr 1948 besuchten mehr als 120'000 Motorsportfans aus ganz Europa den «Grand Prix Suisse». Er gehörte zusammen mit den Rennen auf dem Nürburgring, in Monte Carlo und in Silverstone (UK) zu den grossen Klassikern des Motorrennsports.

Nach einem schrecklichen Unglück in Le Mans (F) verbot der Bundesrat 1955 Rundstreckenrennen in der Schweiz. Ein parlamentarischer Vorstoss, der die Aufhebung dieses Verbots anstrebte, blieb 2009 chancenlos; dem Zeitgeist entsprechend nicht mehr aus sicherheits-, sondern aus umweltpolitischen Gründen. Eine neue Rennstrecke wäre allerdings nicht mehr im Bremgartenwald angelegt worden. 

Heute ist von der ehemaligen Rundstrecke nicht mehr viel zu sehen. Einzig das Teilstück zwischen der Eymattkurve und dem Glasbrunnen ist einigermassen original erhalten; die Natur hat allerdings am Strassenrand viel Terrain zurückgewonnen.

> Ausführliche Informationen und seltene Fotos hier
> Video inkl. ein paar Runden aus Fahrer:innenperspektive (Aufholjagd und Sieg …) hier (englisch)
Werbung

#freiwillig

 

Freiwilligenarbeit im Blick


Die Berner Fotografin Caroline Marti dokumentiert mit ihrer Fotoserie eindrücklich die Notwendigkeit und Vielfältigkeit von Freiwilligenarbeit in einer Altersinstitution.


Text: Peter Bachmann
Foto: Caroline Marti
Rund 80 freiwillige Mitarbeitende führen im Burgerspittel, der Altersinstitution der Burgergemeinde Bern, regelmässig Tätigkeiten für und mit den Bewohnenden aus, für welche die Pflegedienstleistenden heutzutage schlichtweg keine Zeit haben. Wie immens wichtig diese betreuenden Aufgaben und zwischenmenschlichen Beziehungen im Alltag der Bewohnenden sind, stellt die ebenfalls als Freiwillige tätige Caroline Marti in ihren authentischen Bildern sehr eindrücklich dar.

Die Ausstellung befindet sich im Café des Burgerspittels im Viererfeld und ist während der regulären Öffnungszeiten kostenlos zugänglich.
 
Wann: 7. Juni 2022 bis 9. Oktober 2022 
Wo: Der Burgerspittel, Viererfeldweg 7, 3012 Bern

Die Quartierpost wird sich in den kommenden Wochen in loser Folge weiter mit dem Thema Freiwilligenarbeit beschäftigen.
Werbung

#quartierkommission

 

Länggassblatt für alle
 

Anfang September wurde das Länggassblatt – Das Magazin für die Länggasse in alle Haushalte in der Länggasse verteilt. Das Probeexemplar soll möglichst viele Quartierbewohner:innen überzeugen, für nur 30 Franken auch die restlichen fünf Ausgaben der Quartierzeitschrift zu abonnieren.


Text: Peter Bachmann
Im aktuellen Heft werden Menschen vorgestellt, die viele kennen, aber über die die wenigsten etwas wissen: die Marktfahrenden, die am Dienstag und Samstag zwischen Falkenplatz und Neufeldstrasse ihre Produkte anbieten. Im Weiteren berichten wir über junge Influencerinnen aus der Länggasse, die mit ihren Memes bereits 8000 Follower haben. Und schliesslich lernen wir den guten Geist kennen, der (oder besser die) den Bücherschrank auf dem Falkenplatz in Schuss hält. 

Alle Geschichten dieser Ausgabe kannst du hier lesen.
Werbung

#quartierkommission

 

Standortsuche für neue Aula beginnt


An der Delegiertenversammlung der Quartierkommission vom 29. August 2022 standen für einmal nicht die Vertreter und Vertreterinnen von Behörden und Verwaltung im Mittelpunkt, sondern die Quartierkommission selbst.


Text: Peter Bachmann
Welches sind die brennenden Themen in unserem Stadtteil? Wie können die Bedürfnisse der Menschen im Quartier gegenüber den Behörden noch besser vertreten werden? Der verlinkte Bericht fasst die Ergebnisse zusammen.

Zu Beginn der Versammlung aber konnte Geschäftsführer Daniel Blumer eine positive Nachricht verkünden. Ein Brief der Quartierkommission an den Gemeinderat hat überraschend schnell konkrete Ergebnisse gebracht. Anfangs Juli forderte die QLE, dass bis Ende 2022 ein Standortentscheid für die zukünftige multifunktionale Aula für den Stadtteil 2 gefällt und dass diese bis 2033 realisiert wird. Der Stadtrat nahm das Anliegen bereits in seiner Sitzung vom 7. Juli auf. Im Zusammenhang mit der Beratung über den Projektierungskredit für die neue Volksschule und die Sportanlagen auf dem Viererfeld wurde beantragt, in diesem Umfeld Raum für eine auch vom Quartier nutzbare Aula vorzusehen. Mehrere Parteien- bzw. Quartiervertreter:innen engagierten sich für das Anliegen. Der Stadtrat stimmte dem Antrag schliesslich grossmehrheitlich zu und beauftragte den Gemeinderat mit der Umsetzung. Damit ist ein erster Schritt auf dem langen Weg zu einem multifunktionalen Raum für die Schulen und das Quartier getan. 

Zum vollständigen Bericht der Delegiertenversammlung
Werbung

#ratefuchs

 

Schon oft gesehen!


… aber wo ist sie, die Arche von Pierre Siebolt?


Text und Bild: Kilian Bühlmann
Auflösung des letzten Ratefuchses
 
Ja, wenn man nur wüsste, wie gross eine der abgebildeten
«Kacheln»
in Wirklichkeit ist. Gross ... ! Das ganze Werk misst 19,68 x13,16 Meter, und jedes der 96 Felder ist allein schon 169x169 cm gross. Es handelt sich um das Bodenmosaik von Otto Tschumi in der eindrücklichen Innenhalle des Gymnasiums NeufeldDieser Link führt dich zu einem Artikel über die Entstehungsgeschichte dieses Kunstwerkes.

Otto Tschumi gehört zu den bedeutendsten Vertretenden des Surrealismus in der Schweiz. Ein verbreitetes Thema in seinem Werk ist der menschliche Körper. Dabei lotet er ein unglaublich breites Repertoire an Darstellungstechniken aus. Das geht von der flächig reduzierten Formensprache des schwarz-weissen Bodenmosaiks im Gymnasium Neufeld bis zu phantastisch verfremdeten surrealen Figuren. Im Schloss Spiez läuft noch bis zum 16. Oktober die Ausstellung «OTTO TSCHUMI – Surreale Welten»
Werbung

#aufgefallen
 

Und sonst?


! Für Kurzentschlossene: Bremer/Glasbrunnen aufräumen !

Im Rahmen des Clean-Up-Days wird auf Initiative von Quartierbewohnenden aus der Hochfeldstrasse auch der Bremer rund um den Glasbrunnen von Müll/Litter befreit. Helft mit, diesen wunderschönen Ort noch schöner zu machen! Säcke, Greifzangen und einige Paare Gartenhandschuhe werden von den Initianten zur Verfügung mitgebracht – bitte bringt Eure eigenen Handschuhe mit, falls vorhanden.

Aktionsdatum: Freitag, 16. September 2022
Startzeit: 15 Uhr
Wo: Beim Glasbrunnen, Bremgartenwald


Tomatenworkshop für Kinder

Was ist rund, rot und wird im Sommer gegessen? Ganz richtig, die Tomate! Im Rahmen der Berner Nachhaltigkeitstage findet in unserem Quartier ein sensorischer Workshop rund um die Tomate statt. Wir rücken dabei die Tomate – grüne, gelbe und gehörnte – in den Fokus und setzen uns spielerisch mit der Herkunft, der Saisonalität und den Einflüssen auf die Umwelt auseinander.

Montag, 19. September 2022 / 17–18:30 Uhr
Greens Bar & Coffee – Länggassstrasse 26, 3012 Bern

Mehr Informationen dazu auf dem Flyer oder auf der Webseite der Nachhaltigkeitstage


#agenda

Tipps & Termine

 
Kunst in der Kirche
Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Matthäus
Reichenbachstrasse 114, 3004 Bern
September bis Mitte November
> zum Flyer

Viele weitere Quartierveranstaltungen findest du auf der
Quartieragenda

ABONNIEREN UND WEITERSAGEN
Hier kannst du den Newsletter abonnieren. Leite diesen Link weiter, um auf die Quartierpost aufmerksam zu machen.

MITMACHEN
Wir sind auf dich und viele andere angewiesen, um diesen Newsletter interessant und nützlich zu halten. Melde dich doch bei uns:
– Ideen an redaktion@quartierpost.ch
– Vorschläge für Newstexte können über unsere Website geschickt werden, über die Seite «Idee einreichen». Artikel müssen von allgemeinem Interesse für die Quartierbevölkerung sein.
Infos zur Kommunikation von Produkten und Dienstleistungen findest du im nächsten Abschnitt «WERBEN».

WERBEN
Mit der Quartierpost erreichst du über 1600 am Quartier interessierte Menschen und hilfst uns, die Produktionskosten zu decken. Infos auf unserer Website auf der Seite «Werben».

ARCHIV
Im Archiv kannst du alle bisherigen Ausgaben des Newsletters sehen.
Über uns und die QUARTIERPOST
Dieser Newsletter ist gratis, partei- und organisationspolitisch unabhängig, nicht kommerziell ausgerichtet und wird von einer bunt zusammengesetzten Gruppe von Quartierbewohner_innen herausgegeben. Der Newsletter ist kostenlos und ist nicht an eine Mitgliedschaft geknüpft.

Ein Teil der Mitarbeitenden arbeitet auch für das Länggassblatt und die Arena, die beiden Quartierzeitschriften für den Stadtteil 2 (Länggasse und Engehalbinsel). Wir sind offen für viele Ideen und Meinungen.

Logo, Design und visuelle Konzeption der Quartierpost
Yvonne Dickopf, dickopf-design.ch
www.quartierpost.ch
© 2022 Quartierpost, Alle Rechte vorbehalten