Copy

äh...Editorial                                            

Liebe Musikfreunde Groove City Hamburg e.V.,

"kobern" ist so ein Hamburger Synonym für "reinlocken". Gerne unter Vortäuschung falscher Tatsachen: Hauptsache rein und her mit der Kohle. Nun habt Ihr ungeduldig seit Jahrzehnten auf die Erstveröffentlichung des Falcon-Crest-Soundtracks gewartet - am liebsten auf vier bunten Schallplatten und mega teuer. Aber ist nicht. Wir haben andere Platten und hoffentlich bewegen sie Euch dazu, einen Haufen Geld bei uns zu lassen.

Nix für ungut,
Euer Onkel Flotho
Head Of Marketing 



                      Platten und CDs, eventuell keine CDs                                           



Fernando Falcão: Barracas Barrocas
Fernando Falcão: Memória das Águas

[beide Selva Discos LP]
Diese Platten hatten es zu eilig mit dem verkauft werden, daher tauchten sie noch gar nicht im Newsletter auf. Dabei freue ich mich schon ewig, Euch von der besonderen und autochton-brasilianischen Musik des Fernando Falcão zu erzählen. Sagenhaft komponiert, filmisch aber nicht Filmmusik (warum eigentlich nicht?) und nicht vom Teller gehend! Barracas Barrocas ist eine Erstveröffentlichung und so mit das Beste, was dieses Jahr erschienen ist. Für diese Platte ergeht Kaufbefehl. 
Hören?


YĪN YĪN: One Inch Punch [Les Disques Bongo Joe LP/CD]
Auch dies wird ein veritabler Hit unter dieses Laden's Gemeinde: Sehr angenehme, anregende Instrumentalmusik, die den Rhythmus eines inspirierten Tages setzen kann. Und das im ostasiatischen Stil. Wenn man diese Platte oft genug hört, spricht man innerhalb kürzester Zeit Business-Chinesisch und wird reich. Natürlich stecken hinter dem Projekt ein paar calvinistische Holländer, wie soll es anders sein? Hässlich ist die Platte auch nicht gerade, also worauf wartet Ihr noch?




Raphael Saadiq: Jimmy Lee [Columbia 2LP/CD]
Das starke neue Album von Raphael Saadiq endlich auf Vinyl! Hoch gelobt von der Kritik und das vollkommen zu Recht. So wie diese Platte ist die Welt. Ab Mittwoch, spätestens Donnerstag bei uns. Ruft sonst vorher durch 0404302149



Chali 2na & Krafty Kuts: Adventures Of A Reluctant Superhero [Manphibian Musik]
Der zwölf Meter große Jurasse Chali mit dreissig Meter großer Schallplatte. Denn die Allianz mit Krafty Kuts ist eine Sammlung aus Slam Dunks, Überhits, akrobatischen Rettungseinlagen, vom Blitz getroffener Einfälle — zum wippen, schippen, hüpfen und Superheld spielen. Chali schwitzt aber nicht unter dem Heldencape - sein Approach ans Mic ist vollkommen mühelos. Okay, es ist eine recht normale Rap-Platte - nur mega geil. 



Amami: Giant [Les Disques Bongo Joe MLP]
Killer Dancehall From Outerspace nennt das Label diese Platte. Vollkommen richtig einerseits. Andererseits muss ich als Newsletterknecht jetzt ganz genau hinhören und die Einflüsse aufdröseln, die hier vermengt werden. Muss ich das jetzt echt? Lest lieber nicht weiter, es wird Euch verschrecken: Ein Hybris aus algerischem Raï, Acidhouse, frühem Michael Jackson, Afrobeat, Rocksteady mit einer Prise Eurodance echt jetzt? Ein psychedelischer Cocktail! Aber hört selbst, ist gut!



A Tribe Called Quest:Midnight Marauders [Jive LP]
Nur damit Ihr es wisst: Die vielleicht sagenhafteste aller ATCQ-Platten ist wieder in erschwinglichem Rahmen erhältlich. Mehrere Jahre wurden Sehnsüchtige mit Neunundreissigneunzig-Reissues ins Streaming getrieben, jetzt für kaum mehr als einen Zwanni zu haben!



Mohammad Reza Mortazavi: Ritme Jaavdanegi [Latency LP]
Der persische Tombak-Gott mit neuen Soloaufnahmen an dieser frequenzreichen Trommel. "Auf der Suche nach dem endlosen Rhythmus" nennt er das, bescheiden wie er ist. Heraus kommt eine Platte, die es nicht zwei Mal unter dieser Sonne gibt.


Valentina Magaletti & Julian Sartorius: Sulla Pelle [Marionette LP]
Und noch mehr Percussion: Diesmal Drum Heavy, schnatternd, verschachtelt, treibend und durchweg furios: Eine Duo bestehend aus Vanishing Twin's und Tomaga's Drummerin Valentina Magaletti mit Julian Sartorius. Aufgenommen von Malcolm Catto - das schockt!


The Music Improvisation Company: 1969, 1970 [Honest Jon's 2LP]
Honest Jon's veröffentlicht weitere Incus-Reissues! Nach fantastischen Alben rund um den Gottvater der freien nonidiomatischen Improvisation Derek Bailey kommen wir nun bei seinen jährlichen Company Events an. Ein Treffen der Charaktere, aussergewöhnlicher Spieltechniken, diese hier sei mal rausgegriffen. Ginge es um vordergründige Begriffe, wie Qualität, dann könnte man sagen, eine von ihnen sei die Beste. Geht aber nicht, denn diese Musik passt nicht in derlei Schubladen: Musik für den Moment, die Teilhabe des Publikums, der unauflösbare Widerspruch, dass man diesen Moment nicht auf Schallplatte pressen kann und die Beiläufigkeit, die sich so wunderbar ausbreitet, wenn man mit solchen Platten einen Abend verbringt. Bis zu dieser Reissue-Serie habe ich immer gedacht, man könne diese Musik nur live hören, oder wenigstens lesen, aber weit gefehlt! Das ist überaus befreiend, unverwertbar und tut neue Perspektiven auf. Hören?



Odd Okoddo (Olith Ratego & Sven Kacirek): Auma [Pingipung LP+DL]
Der internationalste aller Hamburger Musikschaffenden, Sven Kacirek, ist ja mittlerweile ganz nach Kenya gezogen und sendet fleißig Lebenszeichen. In Form von Kollaborationen wie mit diesem Sänger und Instrument-Erfinder. Und Zack - macht das Leben wieder einen Sinn! Hören?


                                        Wieder da!                                           



Makaya McCraven: In The Moment [International Anthem 3LP]
Endlich wieder da: Das unglaublich gute Debütalbum, der Meilenstein. Und gleich von zwei zu drei LPs hochbefördert. Gehört in jeden gut sortierten Haushalt.



Lena Platonos: Gallop [Dark Entries LP]
Ein Muss!


Maria Rita Stumpf: Brasileira [Selva LP]
Noch ein Muss!


                                        Bücher                                          
Also eher ein Buch, aber das ist wirklich interessant: 
Hamburg Vinyl Covers von Bernd Jonkmanns und Christoph Dallach



zeigt Schallplattencover, die in Hamburg entstanden sind und erzählt die teils furiosen Geschichten. Es führt an Orte, die man oft passiert hat, ohne darüber nachzudenken und/oder an Orte, wo jetzt etwas ganz anderes entsteht. Es ist, ganz pathetisch gesagt - ein Blick in die Seele der Stadt. Toll!


Vielen Dank für's Lesen,

Euer Booty
Link
Facebook
Link
Discogs
Copyright © 2019 Groove City Recordstore, Inh. Marga Glanz, All rights reserved.


Our mailing address is:
Groove City Recordstore
Inh. Marga Glanz
Marktstr. 114
20357 Hamburg
Germany

visit groove-city dot com
info@groove-city.com
Tel: +49 404302149

Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

 






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Groove City Recordstore · Marktstr. 114 · Inh. Marga Glanz · Hamburg 20357 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp