Copy

Internationaler Frauentag: Live-Gespräche + Dokus

Liebe Zuschauer*innen und Zuschauer,

aus aktuellem Anlass legt die Filmreihe „Tüpisch Türkisch“ zum Weltfrauentag 2021 einen Schwerpunkt auf die Filmemacherinnen der Türkei:

Am Samstag, den 6. März, um 18:00 Uhr gibt es ein Filmgespräch mit, einer der erfolgreichsten Filmschaffenden der Türkei: Pelin Esmer ist dieses Jahr mit den Dokumentarfilmen „The Play“ und „Queen Lear“ bei „Tüpisch Türkisch“ vertreten; die Moderation übernimmt Betty Schiel – Journalistin und Kuratorin des „Internationalen Frauen Filmfestival Dortmund Köln“. Und am Sonntag, den 7. März, um 18:00 Uhr führt die Regisseurin Ceylan Özcelik („Inflame“, „Witch Trilogy“) ein HIntergrundgespräch mit den Nachwuchsfilmemacherinnen des Kurzfilmprogrammes.

Die Gespräche können am Wochenende hier live gesehen und kommentiert werden:
https://www.facebook.com/Filmreihe.Tuepisch.Tuerkisch
Weitere Infos zu den Filmen finden Sie unter http://tuepisch-tuerkisch.de; dort sind auch alle Filme bis zum 15. März im Stream, ebenso weitere Beiträge der Filmemacherinnen Aysegül Selenga, Eylem Kaftan, Ellen Rudnitzki, Delizia Flaccavento, Tamara Kotevska.

 
Mit herzlichen Grüßen,
Lale Konuk &
Amin Farzanefar
 
Hintergrund
In der Türkei hat sich die Zahl ermordeter Frauen durch gewalttätige Partner und Ehemänner in den letzten fünf Jahren verdoppelt; 2019 gab es offiziell 474 solcher „Feminizide“. Zugleich nehmen die Proteste von Frauenschutz-organisationen und Aktivistinnen zu. Die Zahl von Filmemacherinnen in der Türkei ist im internationalen Vergleich sehr hoch und wächst kontinuierlich zu. Die 2011 abgeschlossene „Istanbuler Vereinbarung“ die unter dem Paragraphen 6284 Gewalt gegen Frauen unter Strafe stellte, hatte kurzfristig zu einem Rückgang der Gewalt geführt, wurde aber nicht effektiv umgesetzt. 2020 startete die türkische Regierung unter dem Eindruck stetig zunehmender Feminizide eine neue Initiative, unter anderem durch Behörden-Schulungen, und das Medieninteresse an dem Thema nahm zu – zeitgleich diskutierte die Regierung jedoch, aus dem internationalen Frauenschutzabkommen auszutreten. Im Mai 2020 wurde mit 50 Morden an Frauen eine neue monatliche Höchstzahl verzeichnet, und die Ausgangsbeschränkungen unter Corona führten zu einer massiven Zunahme häuslicher Gewalt…  


Ausführlicher Weltzeit-Beitrag vom 23.07.2020 (
https://www.deutschlandfunkkultur.de/gewalt-gegen-frauen-in-der-tuerkei-bis-zu-fuenfzig-morde-im.979.de.html?dram:article_id=481068
https://www.arte.tv/de/videos/099141-000-A/tuerkei-rueckzug-aus-abkommen-gegen-gewalt-an-frauen/

Das komplette Programm und mehr Informationen auf:
www.tuepisch-tuerkisch.de
https://www.facebook.com/Filmreihe.Tuepisch.Tuerkisch

Filmprogramm zum Downloaden

Queen Lear (Kralice Lear)

In Kooperation mit: Internationales Frauenfilmfestival Dortmund Köln (IFFF)
In ihrem ersten Dokumentarfilm „Oyun“(„The Play“) zeigte Pelin Esmer 2005, wie einige Bäuerinnen aus der Südtürkei eine Theatergruppe gründen: Die Frauen spielten ihre eigenen Lebensgeschichten, und das veränderte das gesamte Dorfleben. In „Queen Lear” wollen sie nun diese Idee weitertragen.

Zur Doku »

Kurzfilme Ceylan Özgün

Ceylan Özgün Özçelik (*1980 in Rize) zählt zur neuen Generation türkischer Filmemacherinnen. Ihr Debüt „Kaygi“ („Inflame“, 2019) ist die Dystopie eines Medien-überwachungsstaates, die sich gleichzeitig mit einem verdrängten Trauma, dem Brandanschlag in Sivas, auseinandersetzt. Sie präsentiert fünf Filme von fünf Filmemacherinnen, die sich mit dem Erwachsenwerden und Heranreifen auseinandersetzen.
Zum Kurzfilmprogramm »
 

PRESSE & Tickets

Pro Film fällt eine Nutzungsgebühr von 5 € an, die direkt über die Streaming-Plattform bezahlt wird.  5 Tickets können zum Sonderpreis von 15 € erworben werden. In diesem Falle schreibt uns eine Mail an info@tuepisch-tuerkisch.de und wir schicken euch eine Bankverbindung. Nach Zahlung per Überweisung, macht ihr einen Screenshot und ihr erhaltet eine Mail mit fünf Gutscheincodes. Kontakt » 

Pelin Esmer

Gespräche live auf Facebook

Am kommenden Wochenende 06./07. März finden zwei Filmgespräche jeweils um 18 Uhr statt, die über Facebook gestreamt werden.
Zu den Filmgesprächen »

Wie kann man streamen?

Die Nutzung des Streams ist ganz einfach: Die Filme können ab dem 26. Februar bis zum 14. März 21 über unsere Webseite gekauft und sofort gestreamt – also online gesehen – werden. Sie stehen nach dem Kauf 48 Stunden lang zur Verfügung.  Zur Ticketseite » 

Rückblick auf 15 Jahre

Tüpisch Türkisch entstand 2006 aus einer Idee im Arkadas Theater/Bühne der Kulturen in Ehrenfeld und machte an verschiedenen Spielorten Stationen Halt, bis es 2014 eine neue Heimat im Filmforum gefunden hat. Trailer » 

Facebook
Website
Zuschaueranfragen






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
CrossCultureCologne · Deutzer Freiheit 60 · Köln 50679 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp