Copy
 

Ehrenfelder Kinogeschichte(n)
Leo, Urania und Primus, Rochus und Astörchen

Fotografische Ausstellung mit multimedialen Elementen
29. Dez. 21 - 16. Jan. 22  | Epiphaniaskirche

Liebe Zuschauer*innen,

in diesen Tagen zwischen den Jahren der Ruhe und der Besinnung veranstalten wir noch eine Ausstellung zu einem besonderen Thema, das mit Ehrenfeld und Kino verbunden ist.
 
Das „Leo“ in der Leostrasse, „Astoria“ und „Kino in den Rosenhöfen“ in Bickendorf, „Primus“ und „Helios“ an der Venloerstrasse, das „Kolibri“ in Vogelsang - 15 Lichtspielhäuser hatte der Stadtbezirk früher, sie leben in Straßennamen fort oder im Gedächtnis der Ehrenfelder. Ihre Geschichte ist auch die des Stadtteils: nach dem Krieg brachte das Kino Ablenkung und Abenteuer, große Gefühle und Stadtluft in die Vororte; und mit zunehmendem Wohlstand der Kölner*innen konkurrierte es mit dem Fernseher und dem Videorecorder, dem Volkswagen – als Mittel der Naherholung – und den immer erschwinglicheren Fernreisen. Das kommerzielle Schachtelkinoprogramm mit Erotikstreifen und Prügelfilmen sicherte nur kurzfristig das Überleben. Heute ist das „Cinenova“ das einzige Kino Ehrenfelds…

Die Ausstellung
Der Filmjournalist Amin Farzanefar hat in Büchern, Archiven und Schuhkartons nach Fotos gestöbert und mit der Fotografin Anemone Träger die alten Gebäude aufgesucht. Beim Lokaltermin ergaben sich oft weitere Hinweise und Spuren – die Suche nach alten Kinos öffnete Herzen und Türen. Im Dezember 2019 kam es zu einer ersten Foto-Ausstellung im Kulturbunker Körnerstraße 101. Zwei Jahre später bietet die Ausstellung in Bickendorf eine weitere Möglichkeit zum Austausch und zum Mitbringen von alten Fotos, Programmheften, Erinnerungen. Das Projekt der alten Ehrenfelder Kinos bleibt eine ständige offene Arbeit.

Zur Vernissage spricht der vormalige Bezirksbürgermeister Josef Wirges
Weitere Infos auf Facebook: Ehrenkino

Vernissage: Donnerstag, 29.12. 20:00 Uhr
Öffnungszeiten: ab 3. Januar 10.00–12.00 Uhr / 17.00 –19.00 Uhr
außer Mittwochnachmittag
Veranstaltungen:
Freitag   14.1.2022 Filmvorführung im Friedrich-Ebert-Saal
Sonntag 16.1.2022. Führung Ehrenfelder Kinogeschichte. 12.00 – 14.00 Uhr
 
Amin Farzanefar: Filmjournalist, Ausstellungskurator
Anemone Träger: Fotografin
Philipp Gabriel: Fotograf
Parisa Karimi: Multimediale Künstlerin
Rosanna D‘Ortona: Ausstellungsdesign
Joachim Sperl: Grafiker
Lale Konuk: Projektleitung
 
Veranstalter: Allerweltskino e.V.
Kooperationspartner: Veedelsmanagement Ehrenfeld e.V.
Köln im Film e.V..


Wir wünschen Ihnen/Dir, uns Allen in diesen pandemischen Zeiten besinnliche Festtage und einen friedvollen Jahreswechsel.

Herzlichst Lale Konuk

Pressemitteilung
Kontakt  |  Informationen zur Ausstellung
https://kultur-im-veedel.de
info@kultur-im-veedel.de
Der Eintritt ist frei. Es gilt die 2G-Regel.
Ort: Epiphaniaskirche Erlenweg 39, 50827 Köln-Bickendorf

Führung | Tickets | Kontakt
Anmeldung für die Führung durchgeführt von Köln im Film
Sonntag 16.1.2022 | 12.00 – 14.00 Uhr | 7 € Ticket 
Irene Schoor, Autorin des Buchs „Kino in Köln. Von Wanderkinos, Lichtspieltheatern und Filmpalästen“ (2016) - im Zusammenhang mit der Kinogeschichte der Stadt und der Stadtteile.
mail@koeln-im-film.de

Bei der Einhaltung der Hygienevorschriften sind wir alle gefordert, damit die Kultur in Köln weiterleben kann. Bitte nur kommen, wer genesen, geimpft und gesund ist. Wir appelieren an alle Geimpften und Genesenen, zusätzlich einen Schnelltest zu machen, bevor Sie eine Veranstaltung besuchen!
Facebook
Link
Website
Email






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
CrossCultureCologne · Deutzer Freiheit 60 · Köln 50679 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp