Copy

Erstmalig Filme Online Streamen

15 Jahre Tüpisch Türkisch

Mittlerweile seit 2006 stellt „Tüpisch Türkisch“ in Köln neues Kino aus der Türkei vor: prämierte Spiel- und Dokumentarfilme, Altmeister und Filmdebüts, Independent-Filme und internationale Koproduktionen. Wir zeigen Stadt und Land, ethnische und religiöse Vielfalt, Aktuelles und Wiederentdecktes – und auch deutschtürkische Perspektiven. Außerdem gibt es immer wieder Sonderreihen – etwa zur europäischen Kulturhauptstadt Istanbul (2010), zum 50. Jahrestag des Anwerbeabkommen mit der Türkei (2011) oder zu einem Jahrhundert Türkisches Kino (2010); und wir setzen Themenschwerpunkte um: zur Wasserpolitik in Anatolien, zu den Rom-Völkern der Türkei, zur LGBTI+-Bewegung, zu Gentrifizierung und urbanem Wandel, zu dem legendären Magnum-Fotografen Ara Güler oder zu den Gezi-Protesten 2013.  

Ab 26. Februar wird es nun erstmalig eine Online-Ausgabe geben, dabei bieten wir wieder Gespräche mit Filmschaffenden an, die man live über unsere Facebookseite streamen kann. Die Laufzeit ist bis 14. März angesetzt.     

 

Tüpisch Türkisch #15 Online-Ausgabe
…A Taste of Honey!

Auch das türkische Kino fragt nach gesellschaftlichem Wandel und nachhaltigem Wirtschaften: in „The Hive“ erbt die Deutschtürkin Ayşe die Bienenkörbe ihrer Mutter… Eine Imkerin steht auch im Zentrum des wunderbaren Dokumentarfilms „Land des Honigs“ – Oscarkandidat aus Nordmazedonien, wo eine türkische Minderheit lebt. Umbrüche im Landleben dokumentieren „Ovacık“ – über einen kommunistischen Bürgermeister – und auch „Queen Lear“, wo eine Shakespeare-Inszenierung den Dörflerinnen Klarheit über ihre Rollenverteilungen bringt. „Queen Lear“ läuft zusammen mit dem Vorgängerfilm „The Play“ in einem Fokus zu Filmemacherin Pelin Esmer, die wir in Kooperation mit dem Frauenfilmfestival Dortmund Köln zu einem Online-Talk begrüßen. Thematisch schließt hier unser Kurzfilmprogramm an, das Ceylan Özcelik für „Tüpisch Türkisch“ zusammenstellt – sie präsentiert fünf Filme von fünf Filmemacherinnen, die sich mit dem Erwachsenwerden und Heranreifen auseinandersetzen. In einer weiteren Kooperation – mit dem Kulturforum Türkei Deutschland – zeigen wir „Die Hügel von Istanbul“ verknüpft über zwei Müllsammler – ein Kurde, ein Roma – die Themen Binnenmigration und Städtewachstum. Am Rand der Städte und am Ende der Zivilisation spielt die visuell beeindruckende Dystopie „In the Shadows“ von Erdem Tepegöz, der auf dem bedeutenden Filmfestival von Antalya gleich fünf Auszeichnungen erhielt. Ebenfalls vielfach prämiert wurde Ümit Ünals „Love, Spells and all that!“: hier sorgt eine Liebe unter Frauen auf der Prinzeninsel Büyükada für Unruhe…  

Das komplette Programm, weitere Termine und mehr Informationen auf:
www.tuepisch-tuerkisch.de
https://www.facebook.com/Filmreihe.Tuepisch.Tuerkisch

Filmprogramm zum Downloaden

Nachhaltiges Wirtschaften

In „The Hive“ erbt die Deutschtürkin Ayşe die Bienenkörbe ihrer Mutter… Eine Imkerin steht auch im Zentrum des wunderbaren Dokumentarfilms „Land des Honigs“ - Oscarkandidat aus Nordmazedonien, wo eine türk-ische Minderheit lebt. Umbrüche im Landleben dokumentieren „Ovacik“ – über einen kommunistischen Bürger-meister – und auch „Queen Lear“, wo eine Shakespeare-Inszenierung den Dörflerinnen Klarheit über ihre Rollenverteilungen bringt.
Zu den Filmen »

Kurzfilme Ceylan Özgün

Ceylan Özgün Özçelik (*1980 in Rize) zählt zur neuen Generation türkischer Filmemacherinnen. Ihr Debüt „Kaygi“ („Inflame“, 2019) ist die Dystopie eines Medien-überwachungsstaates, die sich gleichzeitig mit einem verdrängten Trauma, dem Brandanschlag in Sivas, auseinandersetzt. Sie präsentiert fünf Filme von fünf Filmemacherinnen, die sich mit dem Erwachsenwerden und Heranreifen auseinandersetzen.
Zum Programm »
 

PRESSE & Tickets

Pro Film entfällt eine Nutzungs-gebühr von 5 € und kann direkt über die Streaming-Plattform bezahlt werden. Ein Sonderpreis für 15 € kann für 5 Filme gewährt werden. In diesem Falle bitte eine Mail an info@tuepisch-tuerkisch.de schicken. Wir schicken eine Zahlungsanweisung und nach Eingang der Überweisung, per Mail die Gutscheincodes zu. Anfragen von Presse- und Medienvertreter
*innen bitte an info@tuepisch-tuerkisch.de richten.

Kontakt »
 

Gespräche live auf Facebook

Am kommenden Wochenende 27./28. Februar finden zwei Filmgespräche jeweils um 18 Uhr statt: über die Doku "Ovacik" mit Aysegül Selenga und Delizia Flaccavento, die bereits 2008 „Volga Volga – Living with Schizophrenia“ zusammengearbeitet haben; ein weiteres über die Doku "Hügel über Istanbul" mit den Filmemacher*innen Ellen Rudnitzki und Zeynel Kızıl-yaprak, sowie mit Serçe Öznarçiçeği vom Rom e.V. und Çiler Fırtına vom KulturForum Türkei/ Deutschland. Beide Gespräche werden von Amin Farzanefar moderiert.
Zu den Filmgesprächen »

Wie kann man streamen?

Die Nutzung des Streams ist ganz einfach: Die Filme können ab dem 26. Februar bis zum 14. März 21 über unsere Webseite gekauft und sofort gestreamt – also online gesehen – werden. Sie stehen nach dem Kauf 48 Stunden lang zur Verfügung.  Zur Ticketseite » 

Rückblick auf 15 Jahre

Tüpisch Türkisch entstand 2006 aus einer Idee im Arkadas Theater/Bühne der Kulturen in Ehrenfeld und machte an verschiedenen Spielorten Stationen Halt, bis es 2014 eine neue Heimat im Filmforum gefunden hat. Trailer » 

Facebook
Website
Zuschaueranfragen






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
CrossCultureCologne · Deutzer Freiheit 60 · Köln 50679 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp