Copy
 

Unity in Diversity - Ayça Miraç Quartett 
zwischen europäischem Jazz & traditionellen Klängen des Ostens

Liebe Zuschauer*innen,

wie versprochen geht es im Herbst mit spannenden Veranstaltungen weiter. Nach drei aufregenden Tagen auf der Museumsinsel im renommierten Pergamonmuseum in Berlin geht es nun in Köln mit einem feinen Konzert der Weltmusikreihe Unity in Diversity in der Lutherkirche weiter. 

Das Schwarze Meer ist von alters her ein Schmelztiegel der Kulturen, die bei uns noch recht unbekannt sind. Mit ihrem Quartett, deren Musik Miraç »Lazjazz« nennt, führt uns die Sängerin in die Welt mit einem faszinierenden Flechtwerk von Klängen. Ein Schwerpunkt ist das Vermächtnis der Lasen, deren Siedlungsgebiet an der grünen Nordostküste der Türkei und in Georgien liegt. Die Kölner Band verbindet die alten Lieder mit Harmonien und Rhythmen (afro-) amerikanischer und europäischer Musiktraditionen.

BESETZUNG:
Ayça Miraç – Gesang
Philipp Grußendorf – Kontrabass & Cell
Henrique Gomide – Klavier
Marcus Rieck – Schlagzeug

Mehr Infos unter Lutherkirche

Fr., 19.11., 19.30 h
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln
VVK 15 € + Gebühr über Ticket i/O
AK 18 € - erm. 15 €

Bei der Einhaltung der Hygienevorschriften sind wir alle gefordert, damit die Kultur in Köln weiterleben kann. Bitte nur kommen, wer genesen, geimpft oder frisch getestet und gesund ist.

Wir freuen uns auf Sie/Dich in der Lutherkirche in der Südstadt.

Herzlichst Lale Konuk

Konzertaufnahme des Ayça Miraç Quartetts

Filmreihe: Iran Through Different Lenses
bis zum 21.11.21 Online!
 

Berlin/Köln An drei Tagen haben wir im Pergamonmuseum iranisches Kino der verschiedensten Genres und Formen – Kurz-, Spiel-, Dokumentar-, Experimental- und Animationsfilme mit Bildern und Geschichten von afghanischen Einwanderer*innen, südiranischen Geistwesen, Flüssen unter Stress, Tigern als Haustieren und unaufhaltsamen jungen Frauen gezeigt. Alle Filme können Sie bis Sonntag online auf unserer Plattform Visions of Iran streamen.

Die Gespräche mit Filmschaffenden und Expert*innen: Golineh Atai (Köln), Ghasideh Golmakani (Teheran/Paris), Prof. Katajun Amirpur (Köln), Ayat Najafi (Berlin), Sarah Maske (Berlin), Afsaneh Chehreghosha (Teheran/Strasburg), Maryam Tafakory (Iran/London), Yalda Yazdani (Berlin), Najib Mailik (Kabul/Bonn), Dr. Irene Fellmann (Berlin) - haben wir aufgezeichnet und stellen sie Morgen auf unserer Webseite online.

„Iran Through Different Lenses“ ist eine Kooperation von “Visions of Iran” mit der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin; anlässlich der geplanten Ausstellung „Iran.  Kunst und Kultur aus fünf Jahrtausenden“ (04.12.2021 bis 20.03.2022 in der James-Simon-Galerie) wird sie unterstützt von den „Freunden des Museums für Islamische Kunst im Pergamonmuseum e.V.“.

Mehr über das Programm erfahren Sie auf der Webseite und über unsere Social-Media-Kanäle:

http://www.iranian-filmfestival.com/
https://www.facebook.com/iranisches.filmfestival
https://www.instagram.com/iranischesfilmfestival_cologne/
Kontakt: contact@iranian-filmfestival.com

Facebook
Link
Website
Email






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
CrossCultureCologne · Deutzer Freiheit 60 · Köln 50679 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp