Copy

Hallo liebe Katzeneltern,

heute möchte ich euch gerne ein paar Infos zum Thema Innereien geben und Euch erläutern, warum sie so wichtig sind.

Manche Hunde- und Katzenbesitzer denken, dass unsere Vierbeiner, so wie wir Menschen, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente hauptsächlich aus dem Obst und Gemüse ziehen.
Dem ist aber nicht so! Der Hauptlieferant für diese Nährstoffe sind für unsere Tiere die Innereien. Sie sind wahre Vitaminbomben im Napf 😊
 
Wie hoch sollte der Anteil an Innereien in der Futterration sein?

Wenn wir uns die Beutetiere unserer Vierbeiner genauer anschauen, dann nehmen die Innereien ca. 20% vom Beutetier ein. Wir rechnen bei unserer Aufteilung aber mit einem Anteil von 15% vom Tierischen beim Hund und 10% vom Tierischen bei der Katze, weil der Pansen/ Blättermagen beim Hund als extra Komponente betrachtet wird und bei der Katze berechnen wir die Komponente Herz mit einem Anteil von 10% extra.
Da die Innereien so ein wichtiger Nähstofflieferant sind, ist es wichtig, dass sie in jedem Futterplan enthalten sind. Wir sollten sie nie ersatzlos streichen, da unseren Tieren dann wichtige Nährstoffe fehlen und es zu Mangelerscheinungen kommen kann. Sollte ein Tier Innereien nicht fressen oder vertragen, müssen wir sie unbedingt über Ergänzungsmittel ersetzen.
 
Welche Innereien können wir füttern?

Wir können alle Innereien füttern. Leber, Niere, Milz, Lunge und Herz, sind dabei am nährstoffreichsten.
Die Lunge liefert unseren Hunden und Katzen besonders viel Vitamin A, K, B2, B3, B5, B12, C, Biotin, Folsäure und Phosphor. Die Milz enthält besonders viel Eisen, Jod und Kalium. Die Nieren liefern unseren Tieren Magnesium, Natrium, Selen und Biotin. Die Lunge hat im Vergleich zu den anderen Innereien nicht so hohe Nährstoffgehalte. Sie enthält aber zum Beispiel sehr viel Taurin, eine Aminosäure, die für Katzen essentiell ist.
Das Herz wird auch zu den Innereien gezählt, obwohl es sich beim Herz ja um einen Muskel handelt. Da wir aber nur Skelettmuskulatur als Muskelfleisch bezeichnen, wird das Herz eben auch zu den Innereien gezählt. Es enthält viel Eisen, Natrium, Jod, Selen und Vitamin D und E. Und es liefert zudem auch viel Taurin.  
Auch der Pansen und Blättermagen zählt eigentlich zu den Innereien. Da er im Futterplan aber als eigene Komponente betrachtet wird, gehe ich darauf heute nicht genauer ein😊
 
Wie ist die perfekte Aufteilung der Innereien?

Wir können alle Innereien füttern, vor allem Leber, Niere, Milz, Lunge und Herz, da diese am nährstoffreichsten sind.
Die Leber ist dabei die wichtigste Innerei. Sie sollte immer zu 1/3 in der Aufteilung vertreten sein, da sie mit Abstand die meisten Vitamine und Mineralstoffe enthält. Die Innereien Niere, Milz, Lunge und Herz verteilen wir beim Hund zu gleichen Teilen mit je 17%.
Bei Katzen sollte die Leber auch mit 1/3 in der Ration enthalten sein. Herz wird im Futterplan mit 15% als extra Komponente betrachtet, da Herz bei Katzen oft sehr beliebt ist und als guter Taurinlieferant dient.
Die anderen Innereien Niere, Milz und Lunge füttern wir bei der Katze zu je gleichen Teilen mit 22%.
Katzen haben ja eher kleine Beutetiere wie Mäuse, Vögel, Eidechsen usw. und diese haben im Verhältnis größere Innereien, als größere Beutetiere. Deshalb füttern wir auch Katzen mindestens 1/3 der Innereien an Leber.
Wenn Ihr Euch das Zusammenstellen der Innereien z.B. aus zeitlichen Gründen „sparen“ möchtet, kann ich Euch unsere verschieden Innereien-Mixe ans Herz legen. Unser Rinderinnereien-Mix und der Lamminnereien-Mix ist in der perfekten Mischung zusammengestellt😊
 
Was gilt es bei Innereien noch zu beachten?

Innereien haben einen sehr hohen Puringehalt. Dies ist für normal gesunde Hunde und Katzen gar kein Problem.
Bei einigen Erkrankungen z. B. Leishmaniose oder einer Neigung zu Uratsteinen, z.B. bei Dalmatinern, sollte man den Puringehalt aber unbedingt im Blick behalten.
Hier solltet Ihr immer Rücksprache mit Eurem Tierarzt oder einem Ernährungsberater halten.
Weiterhin ist bei den Innereien noch zu beachten, dass die Milz und die Lunge stark bindegewebshaltig sind und daher nicht immer vertragen werden.
Außerdem sollten wir die Innereien nicht komplett an einem Tag füttern, sondern sie auf mehrere Tage verteilen, da sie zu Durchfall führen können, wenn große Mengen auf einmal gefressen werden.
 
Solltet Ihr noch Fragen zu den Innereien haben, meldet Euch wie immer gerne bei uns.
 
BARFgoldige Grüße von Buddy und Michaela ❤🐾

❤️-liche Grüße aus Bassum!

Dein BARFGOLD-Berater-Team, bestehend aus:

Simone Bliefernich

Firmengründerin
BARFGOLD-Ernährungsberaterin

Telefon: 04241 80 466 0
Mail: s.bliefernich@carnes-doggi.de

Michaela Plaumann

Ansprechpartnerin für Privatkunden
In Ausbildung zur Ernährungsberaterin nach Swanie Simon

Telefon: 04241 80 466 17
Mail: m.plaumann@carnes-doggi.de

Katja Hägedorn

Ansprechpartnerin für alle Kunden
In Ausbildung zur Ernährungsberaterin nach Swanie Simon

Telefon: 04241 80 466 38
Mail: k.haegedorn@carnes-doggi.de


Mia

...klaute sich begeistert das erste Stück Leber von Buddy, dass er vor Wabbelschreck ausspuckte 😂
Facebook
Link
Website
Copyright © 2020 Carne's Doggi GmbH, Alle Rechte vorbehalten.


Möchtest Du etwas am Erhalt dieser Nachrichten ändern?
Du kannst Deine Einstellungen aktualisieren oder Dein Newsletter-Abonnement beenden.

Email Marketing Powered by Mailchimp