Copy

Hallo liebe Hundeeltern,

mittlerweile sind Katja und ich schon mittendrin im zweiten Block unserer Ausbildung zur Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen. Im zweiten Teil unserer Ausbildung geht es um Krankheiten und wie wir als Ernährungsberater unterstützend tätig sein können. Oft kann eine gesunde Ernährung begleitend zu einer Therapie sehr viel bewirken. Bei manchen Krankheiten ist eine Ernährungsumstellung sogar die behandelnde Maßnahme. 

Heute möchte ich Euch ein paar Tipps zu Verdauungsproblemen geben, da bestimmt der ein oder andere von Euch auch schon Verdauungsprobleme bei seinem Tier beobachtet hat. Es gibt viele verschiedene Verdauungsprobleme, die beim Hund und bei der Katze auftreten können. Ich möchte euch heute das Thema Diarrhö (Durchfall) etwas genauer erläutern. Unser Havaneser-Rüde Buddy hatte auch schonmal mit Durchfall zu kämpfen als er gerade 4 Monate alt war. Er hatte sich scheinbar in der Welpenspielgruppe einen Virus eingefangen…Aber dazu später mehr.

Warum haben unsere Tiere Durchfall und was können Ursachen für Durchfall sein?

Oft kommt er ganz plötzlich und überraschend… Durchfall ist nicht schön, aber eine sehr wirksame Methode des Körpers, um etwas schnell wieder loszuwerden, das nicht in den Körper gehört wie z.B. schädliche Bakterien oder Viren. Oft sind es zum Glück nur vorrübergehende Störungen, Viruserkrankungen oder altersbedingte Störungen, die man gut selbst behandeln kann und die nicht von langer Dauer sind.
Ursachen für Durchfall können z.B. Futtermittelunverträglichkeiten, Allergien, Entzündungen, Viruserkrankungen, Geschwüre, Krebs, Parasiten/Bakterien, Toxine, Fremdkörper oder aber auch Krankheiten anderer Organe (Pankreas, Nieren, Addison`s) sein.

Ab wann sprechen wir von Durchfall?

Wir sprechen von Durchfall, ab einer Konsistenz des Kotes ähnlich wie Buttermilch. Manchmal ist der Kot auch so dünn wie Wasser. Auch der Geruch des Kotes kann uns Hinweise für den Grund des Durchfalls geben. Oft ist er sehr übelriechend, wenn das Tier z.B. eine Viruserkrankung hat 🤒. 
 
Wie können wir akuten Durchfall bei unseren Tieren behandeln?

Die beste Behandlung von akutem Durchfall ist Fasten. Wir sollten unsere erwachsenen Hunde 24 Stunden und Katzen bis zu 12 Stunden fasten lassen. So kann sich der Verdauungstrakt beruhigen und Krankheitserreger werden ausgehungert. Wichtig hierbei ist, darauf zu achten, dass die Tiere ausreichend trinken. Bei Durchfall ist der Flüssigkeitsverlust am gefährlichsten. Dies gilt vor allem für junge Tiere. Welpen und Kitten sollten wir nicht fasten. Oft haben unsere Tiere auch keinen Appetit, wenn sie krank sind. Wir sollten sie dann auch nicht zum Fressen zwingen. Um die Tiere zum Trinken zu animieren, kann es helfen dem Wasser etwas Brühe beizugeben. Von der Brühe sollten wir aber unbedingt das Fett abschöpfen und nicht reine Brühe füttern, es geht nur um einen etwas besseren Geschmack 😋

Nach dem Fasten könnt Ihr langsam mit einer kleinen Menge Futter beginnen, um zu schauen, ob sich der Stuhlgang normalisiert hat. Ihr solltet mit Schonkost beginnen und könnt dann über zwei Tage das Futter wieder auf die normale Ration zurückführen. Es kann hilfreich sein ein bisschen Zeolith Heilerde und Slippery Elm (Rote Ulmenrinde) zu füttern, um den Darm zu normalisieren und Toxine herauszuziehen.

Ein sehr bewährtes Heilmittel ist die Moro`sche Karottensuppe 🥕, die Ihr ganz einfach selbst herstellen könnt:

-Karotten schälen, knapp mit Wasser bedecken
- 5g Salz/ kg Karotten hinzugeben
- Mindestens 1 1/2 Stunden kochen bzw. weichkochen
- anschließend mit dem Kochwasser pürieren
- Häufige kleine Mengen füttern

Als Tipp für einen besseren Geschmack könnt Ihr fettarmes Huhn (inkl. Knochen) oder Rindfleisch mitkochen. Das Fleisch und die Knochen müssen aber vor dem Pürieren entfernt werden und sollten nicht mit gefüttert werden.

Was wenn alles nicht hilft?

Beobachtet Eure Tiere bitte ganz genau. Generell gilt, sollte sich der Zustand Eures Tieres verschlechtern, bei heftigem Durchfall, blutigem Durchfall oder anhaltendem Durchfall, der länger als 2 Tage dauert, solltet Ihr einen Tierarzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären. Verdauungsprobleme können auch ernste Ursachen haben. Bei Welpen und jungen Tieren solltet Ihr bereits bei Beschwerden, die länger als einen halben Tag andauern einen Tierarzt zu rate ziehen, da sie besonders schnell austrocknen. Um zu prüfen, ob Euer Tier genügend Flüssigkeit zu sich nimmt, könnt Ihr die Haut leicht hochziehen und plötzlich loslassen. Wenn Euer Tier ausreichend Flüssigkeit zu sich genommen hat, zieht sich die Haut schnell zurück. Bleibt die Falte stehen oder zieht sich nur langsam zurück, solltet Ihr zum Tierarzt fahren, der dann eine Infusion verabreichen kann.

Mit unserem Buddy sind wir tatsächlich damals auch zum Tierarzt gefahren, weil er noch so klein war. Aber es war zum Glück wirklich nur ein kleiner Infekt. Am nächsten Tag ging es Buddy schon besser und er ist seitdem von Durchfall verschont geblieben 😊

Ich hoffe, dass für Euch der ein oder andere interessante Tipp dabei ist. Solltet Ihr Fragen zum Thema haben, schreibt uns gerne!

Herzliche Grüße von Michaela und Buddy ❤ 

❤️-liche Grüße aus Bassum!

Dein BARFGOLD-Berater-Team, bestehend aus:

Simone Bliefernich

Firmengründerin
BARFGOLD-Ernährungsberaterin

Telefon: 04241 80 466 0
Mail: s.bliefernich@carnes-doggi.de

Michaela Plaumann

Ansprechpartnerin für Privatkunden
In Ausbildung zur Ernährungsberaterin nach Swanie Simon

Telefon: 04241 80 466 17
Mail: m.plaumann@carnes-doggi.de

Katja Hägedorn

Ansprechpartnerin für alle Kunden
In Ausbildung zur Ernährungsberaterin nach Swanie Simon

Telefon: 04241 80 466 38
Mail: k.haegedorn@carnes-doggi.de


Buddy`s

...frisst auch außerhalb von Erkrankungen die Suppe gern!
Facebook
Link
Website
Copyright © 2020 Carne's Doggi GmbH, Alle Rechte vorbehalten.


Möchtest Du etwas am Erhalt dieser Nachrichten ändern?
Du kannst Deine Einstellungen aktualisieren oder Dein Newsletter-Abonnement beenden.

Email Marketing Powered by Mailchimp