Copy

Hallo liebe Hundeeltern,

habt Ihr Euch vielleicht auch schon öfter gefragt, warum wir unseren Tieren eigentlich in unseren Barf-Rationen auch Obst und Gemüse füttern? Sie sind doch Fleischfresser und brauchen doch eigentlich gar kein „Grünzeug“. Zumindest, glaube ich, denkt unser Havaneser-Rüde Buddy das, wenn ich ihm mal eine Möhre zum Knabbern gebe 😊 Er schaut dann oft besonders skeptisch 😆

Muss Grünzeug denn wirklich sein?
 
Aber ganz ohne „ Grünzeug“ geht es nicht. Obst und Gemüse stellen bei BARF die zweite wichtige Grundlage neben dem tierischen Anteil dar. Unsere Hunde sind sogenannte fakultative Carnivoren. Das bedeutet, dass sie Allesfresser sind. Natürlich fressen sie hauptsächlich Fleisch, aber sie könnten auch mit Beeren oder Gemüse längere Zeit gut überleben. Katzen hingegen sind obligative Carnivoren, das heißt reine Fleischfresser. Sie ernähren sich nur von Fleisch und einem ganz geringen pflanzlichen Anteil. Wir füttern das Gemüse und Obst in erster Linie, um den Magen-Darm-Inhalt des Beutetieres zu ersetzen und um Faserstoffe zu zuführen, die wichtig für die Darmpflege sind.
 
Wieviel Obst und Gemüse sollten wir füttern? Welche wichtigen Nährstoffe liefert der pflanzliche Anteil unseren Vierbeinern?

Bei unseren Hunden sollte der pflanzliche Anteil der Ration bei ca. 20% der Gesamtration liegen. Bei Katzen sollte der Anteil nicht mehr als 5% der Gesamtration betragen. Dabei sollte der Obstanteil bei 25% und der Gemüseanteil bei 75% liegen. Wenn Obst nicht gefressen wird, ist es auch in Ordnung nur Gemüse zu füttern.
Über das Obst und Gemüse bekommen unsere Tiere in erster Linie Faserstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Enzyme zugeführt. Das Gemüse und Obst dient nicht als Vitamin- und Mineralienlieferant. Ein paar Vitamine und Mineralien nehmen unsere Tiere dadurch zwar auch auf, aber als Vitamin- und Mineralstofflieferanten dienen unseren Vierbeinern die tierischen Komponenten, hier vor allem die Innereien.
 
Welche Aufgaben hat das Obst und Gemüse noch?

Hunde und Katzen können Faserstoffe nicht verdauen. Dies können nur die Bakterien im Darm. Die Faserstoffe dienen den „guten“ Darmbakterien demnach als Futter und dadurch tragen sie zur Darmpflege bei.  Die Faserstoffe dienen auch dazu den Stuhl der Tiere aufzulockern, damit es nicht zu Verstopfungen kommt. Vor allem Katzen bekommen schnell ein Problem mit Verstopfung, wenn sie keine Pflanzenstoffe bekommen. Außerdem sind die Rohfaserstoffe wichtig für den Druck und die Peristaltik im Darm.
 
Welche Gemüse- und Obstsorten darf ich füttern?

Wir dürfen alle Sorten füttern außer:
Auberginen, Avocados, rohe Gartenbohnen, rohe Holunderbeeren, rohe Hülsenfrüchte, rohe Kartoffeln, Paprika (grün und gelb), Quitten, Tomaten( unreif), Weintrauben und Rosinen ( können tödlich sein!), Knoblauch (für Katzen nein, für Hunde ja).
Nur in kleinen Mengen:
Artischocken, Erbsen und stark ätherisches-Öl-haltige Küchenkräuter. Hunde sollten auch Knoblauch und Bärlauch nur wenig bekommen.
 
Was ist noch zu beachten?

Wichtig ist, dass wir das Obst und Gemüse für unsere Vierbeiner pürieren oder dünsten bevor wir es füttern, um die Zellstruktur aufzuspalten, da dem Hund und der Katze die nötigen Enzyme dazu fehlen. Wenn kein Obst und Gemüse gefüttert werden kann, sind Flohsamenschalen eine gute Alternative. Vor allem von Katzen werden sie oft besser akzeptiert.
Bei der Fütterung von Mangold, Spinat, Grünkohl, Rote Beete, Rhabarber und Amaranth müssen wir ein wenig aufpassen, da diese Sorten Oxalsäure enthalten. Oxalsäure bindet Calcium und fördert bestimmte Harnsteine. Das sollten wir auch bei Tieren mit Laishmaniose beachten.
Wir sollten immer grünes und gelbes Gemüse füttern, wobei das grüne Blattgemüse immer dabei sein sollte. Hier kann ich Euch unseren grünen und gelben Gemüsemix empfehlen. Hier findet ihr verschiedene Gemüsesorten schon fertig püriert. Und für das Obst empfehle ich Euch unseren roten Früchtemix. Auch hier sind verschiedene Obstsorten gemischt und schon fertig püriert. Das erspart Euch einiges an Arbeit und macht das Zusammenstellen der BARF-Ration noch einfacher 😊
 
Kleiner Tipp 💡:

Wenn Ihr aber lieber Euren eignen Gemüse- und Obstmix für Euren Liebling zusammenstellen möchtet, hier noch ein kleiner Tipp für den Alltag:
Mixt und püriert Euch gleich eine etwas größere Menge, füllt diese in Behälter mit denen man Eiswürfel herstellen kann und friert es ein. Dann habt Ihr für jeden Tag kleine Portionen, die Ihr einfach zum Futter dazugeben könnt und Ihr habt nicht jeden Tag den Aufwand 😊
 
Viele liebe Grüße von
Buddy und Michaela 🤍

❤️-liche Grüße aus Bassum!

Dein BARFGOLD-Berater-Team, bestehend aus:

Simone Bliefernich

Firmengründerin
BARFGOLD-Ernährungsberaterin

Telefon: 04241 80 466 0
Mail: s.bliefernich@carnes-doggi.de

Michaela Plaumann

Ansprechpartnerin für Privatkunden
In Ausbildung zur Ernährungsberaterin nach Swanie Simon

Telefon: 04241 80 466 17
Mail: m.plaumann@carnes-doggi.de

Katja Hägedorn

Ansprechpartnerin für alle Kunden
In Ausbildung zur Ernährungsberaterin nach Swanie Simon

Telefon: 04241 80 466 38
Mail: k.haegedorn@carnes-doggi.de


Buddy`s

...Motto: Fleisch ist mein Gemüse!
Facebook
Link
Website
Copyright © 2020 Carne's Doggi GmbH, Alle Rechte vorbehalten.


Möchtest Du etwas am Erhalt dieser Nachrichten ändern?
Du kannst Deine Einstellungen aktualisieren oder Dein Newsletter-Abonnement beenden.

Email Marketing Powered by Mailchimp