Copy
View this email in your browser szmtag

 

Hallo <<Vorname>> <<Nachname>>,

„Du, ich höre den rauf und runter, aber habe ihn immer eher als ,Guilty Pleasure‘ verbucht“, antwortete mir meine beste Freundin, nachdem ich ihr die Tage einen ewigen Monolog über Harry Styles‘ Konzert im Volksparkstadion via Sprachnachricht eingesprochen hatte. Hier kannst Du auch noch mal unseren herrlichen Konzertnachbericht von Katja Schwemmers nachlesen. 

Ich weiß, ich bin total „late to the party“, aber jetzt ist es um mich geschehen. Ich bin „harryfiziert“, die Harrymania hat mich komplett gepackt. Und ein „Guilty Pleasure“ ist er auf keinen Fall, sondern ein Mega-Popstar!

Seit dem Konzert-Sonntag habe ich meine dicke Perlenkette aus dem Schrank gekramt und überlege, wie ich meine Kleidung noch bunter kriege (ist sie tendenziell eh schon). Harry und sein Look sind schuld! Ich studiere sein ganzes YouTube-Material, lache Tränen über die Videos mit James Corden und habe festgestellt, wie zurückhaltend und empathisch er doch noch ist, obwohl er so berühmt ist. Und seine perfekten Popsongs höre ich natürlich auch in Endlosschleife!

Auf dem Konzert hat mich der Fan-Zusammenhalt besonders fasziniert: Es wurden an alle bunte Aufkleber für die Handy-Taschenlampen verteilt, damit die auch bunt leuchteten. Und alle hielten Schilder mit der Aufschrift „Harry, you are not alone!“ hoch. Am besten ist seine Message an die junge Generation: Sei Du selbst! Wirkt vielleicht auf den ersten Blick platt, aber ist sooo wichtig in Zeiten von Social Media, Instagram, TikTok und Snapchat.

Gib mir noch ein paar Wochen: Dann singe ich sicher auch die Songs von seiner alten Band One Direction auswendig mit!


Deine
Frederike Arns

 Die gute Nachricht 

Acoustics“ geht in die nächste Runde

 

Brauchst Du eine sichere Bank, was „akustische, hautnahe und handgemachte“ Livemusik betrifft? Ja? Dann sei Dir die „Acoustics“-Konzertreihe ans Herz gelegt, die von nun an jeden Mittwoch bis Ende August (jeweils ab 18 Uhr) auf dem Lattenplatz vorm Knust stattfindet. Dort spielen jeweils drei Newcomer je 30 Minuten. Seit 12 Jahren gibt‘s „Acoustics“ jetzt schon (nicht nur in Hamburg, sondern auch in anderen Städten), aber das Motto bleibt das gleiche: „Wir zeigen Dir Deine neue Lieblingsband. Du musst uns nur vertrauen.“ Alle Infos über Acts und Tickets findest Du hier!

 schön gesagt 

„Die deutsche Musik marschiert eher, die italienische tanzt. Sie ist verspielter, angstloser, deutlich melodiöser und beherzter, wenn es darum geht, so richtig auf das Pathos-Pedal zu drücken. Zudem textet man in Italien ganz anders, viel poetischer. Paolo Conte hat mal in 'Un gelato al limone', einem Liebeslied für seine Frau, gesungen: 'Ich wünsche dir die Intelligenz der Elektriker/dann hast du wenigstens immer Licht'. Das würde Herbert Grönemeyer zum Beispiel eher nicht in den Sinn kommen.“

– Eric Pfeil. Der TV-Autor und Journalist hat das Buch „Azzurro – Mit 100 Songs durch Italien“ geschrieben.

Foto: Alfred Jansen/KiWi
Lies jetzt das ganze Interview auf MOPOP.de!

 Das Album der Woche 

Mehr als zwölf Jahre hat der frühere Blumfeld-Frontmann Jochen Distelmeyer mit frischen Songs auf sich warten lassen. Trotz mancher Wehmut ist „Gefühlte Wahrheiten“ (ab morgen bei Four Music/Sony Music) ein leichtes Sommer-Album mit ungewöhnlichen Momenten.

Die Fans sind erfreut – und als Jochen Distelmeyer Ende April einen ersten neuen Song veröffentlichte, kam Lob quasi von einem der seinerzeit größten Influencer in Deutschland. „Gefällt auch der Coolnesspolizei!“, twitterte der Virologe Christian Drosten über die Vorab-Single „Ich sing für dich“. Eine Hörempfehlung an rund eine Million Follower sozusagen.

Den ganzen Artikel über das Album findest Du hier!

 DER MOPOP-TIpp 

Wenn man zehn wird, kann man schon mal einen draufmachen, so richtig mit allem – große Typen, große Songs, große Party. Und großes Theater natürlich auch. Und so kommt es, dass Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Nachfolger der legendären Beat-Soul-Punk-Band Superpunk, ihren zehnten Geburtstag im St. Pauli-Theater auf dem Kiez feiert. Morgen (20 Uhr, Tickets ab 26,80 Euro hier) in großer Besetzung – es wird gemunkelt, auf der Bühne sind dann auch eine Brass-Section und Percussion-Unterstützung – und mit Support der Hannoveraner Pop-Punker Bärchen & Die Milchbubis.

Foto: Heiko Franz/Tapete Records

 Die sind heiß! 

Ich bin ja Mitglied in der Turbojugend St. Pauli. Du weißt schon, wir sind diese Jeanskutten-Träger mit unzähligen Chaptern weltweit, die alle Fans von der norwegischen Deathpunk-Band Turbonegro sind und einmal im Jahr bei den Weltturbojugendtagen auf St. Pauli herumlungern, Fanta-Korn trinken, Popos zeigen, Minigolf spielen und auf Konzerte gehen. 

Die Weltturbojugendtage finden in diesem Jahr endlich wieder vom 4. bis 6. August statt. Für die herrlichen Konzerte von Peter Pan Speedrock, LÜT und vielen anderen Bands gibt es hier noch Tickets! Und da bist Du natürlich auch willkommen, wenn Du keine Jeanskutte mit „Warriorname“ drauf trägst. Das lass Dir von mir (alias Rike Rubin) gesagt sein!

Suchbild: Sir Polariot/Face The Jugend
Gefällt Dir unser MOPOP-Newsletter? Leite ihn gerne an Freund:innen, Familie und Kolleg:innen weiter – wir würden uns freuen! Hast Du ihn selbst weitergeleitet bekommen? Dann ganz einfach hier abonnieren.
Instagram
Website
Email


Copyright © 2022 Morgenpost Verlag GmbH, All rights reserved.

Sie haben sich auf mopop.de für diesen Newsletter angemeldet.

Impressum | Datenschutz

Um den Newsletter abzubestellen, klicken Sie bitte hier.