Copy
ChessPlus First Rank Newsletter no.21 - March 2019 
Language: Dutch Version | French Version | Spanish Version | Italian Version

Schach als Ergänzung zu verschiedenen Schulfächern

First Rank ist ein wöchentlicher Newsletter für alle, die sich für Schach und Bildung interessieren. In diesem Newsletter stellen wir Ihnen Ideen vor, wie Sie Schach ergänzend in verschiedene Schulfächer einbauen können und wie immer haben wir eine neue Schach-Episode und ein neues Schach-Puzzle für Sie.

Schach, Wirtschaft und Frauen

David Smerdon, ein australischer Ökonom und Schachgroßmeister, hielt auf der London Chess Conference einen faszinierenden Vortrag: "Was ein Ökonom vom Schach lernen kann." Ein neuer Ansatz, wie Schach in der Bildungsforschung eingesetzt werden kann.

Transversales Schach


Jede Bildungseinrichtung hat einen akademischen Beirat. Im Rahmen der Londoner Konferenz trafen wir uns, um die neuesten Forschungsergebnisse zu schulischen Vorteilen zu diskutieren. Die Professoren betonten, dass wir uns hierbei nicht nur auf die Leistung in Prüfungen konzentrieren sollten, weil es viele Anhaltspunkte dafür gibt, dass Schach vielfältigere Auswirkungen hat - einschließlich eines besseren Sozialverhaltens und einem höheren Selbstvertrauen.
 
Ich habe im Laufe der Jahre schon viele Lehrer ausgebildet. Sie haben mir dabei immer wieder von den vielen positiven Einflüssen erzählt, das Schach auf die Schulkinder hat. Schach ist ein beliebter Zeitvertreib und eine willkommene Abwechslung in der Mittagspause und in der Freizeit. Alles, was Kindern hilft sich zu konzentrieren, muss gut sein. Außerdem weiß ich aus eigener Erfahrung, dass die Verbindung von Schach und Mathematik sehr gut funktioniert.
 
Ich höre aber immer wieder auch interessante Anmerkungen wie "Wir behandeln in diesem Schuljahr in 10 Geschichtsstunden Schach" und "Wir haben im Werken ein Projekt zu Schach begonnen - die Kinder werden ihre eigenen Schachfiguren herstellen und zusammen werden wir ein riesiges Schachset für den Schulhof herstellen. " Ich habe sogar schon diesen Satz gehört: "Wir spielen während unserer Sportstunden zehn Minuten Schach, da nicht nur der Körper, sondern auch das Gehirn trainiert werden muss."
 
Schach in verschiedene schulische Aktivitäten zu integrieren, wird als "Transversalschach" bezeichnet. Ich bin neugierig, welche anderen transversalen Blickwinkel unsere kreativen Lehrer finden können.


Jesper Hall,
Vorsitzender ECU Education

5 Möglichkeiten, Schach in Schulfächer einzubauen

  • Schach und Mathematik Instruktive Mathematikübungen auf dem Schachbrett oder mit Schachfiguren
  • Schach und MINT Fächer Schüler können Techniken zur Problemlösung üben
  • Schach und Kunst Man kann Bilder zum Thema Schach malen oder eigene Schachfiguren herstellen
  • Schach und Geschichte Schach ist ein Teil unserer kulturellen Herkunft
  • Schach und Sport In allen Mannschaftssportarten ist es wichtig, eine Strategie zu haben

Was ist die beste Möglichkeit, um Schach in der Bildung einzusetzen?


Teilen Sie uns doch mit, wie Sie Schach in den Unterricht eingebaut haben. Wir werden in einer der nächsten Ausgaben dieses Newsletters die besten und kreativsten Ideen veröffentlichen!
Kontaktieren Sie uns hier!
 

Stellt Euer eigenes Riesen-Schachbrett her!

Viele Schulen haben schon selbstgebaute Riesen-Schachbretter in ihren Pausenhöfen. Hier ist ein Set aus Sperrholz.

Die Anekdote der Woche

Der Türke
1769 präsentierte der ungarische Edelmann Wolfgang von Kempelen eine Schachmaschine namens "Der Türke" und wollte damit die Kaiserin Maria Theresia beeindrucken. "Der Türke" wurde daraufhin in vielen europäischen Königshäusern zu einer großen Attraktion. Der Türke war ein Schrank mit einem Schachbrett auf der Abdeckung und einer Roboterfigur in türkischer Kleidung, die auf den Herausforderer gerichtet war. Kempelen begann jede Spielaufführung mit dem Öffnen des Schranks, um dem fassungslosen Publikum das darin eingebaute Uhrwerk zu zeigen. Bis ins Jahr 1854 bereiste der Türke Europa und Amerika und gewann dabei jede einzelne Partie. Unter anderem besiegte er auch Napoleon Bonaparte und Benjamin Franklin.
 
War dies nun wirklich der erste Schachcomputer? Oder war im Schrank ein Mensch versteckt? Obwohl jeder vermutete, dass es sich bei dem Türken um einen Schwindel handelte, wurde das Geheimnis nie gelüftet. In der nachstehenden Partie hat der Türke 1820 gegen Baron Sturmer gewonnen. Könnet Ihr den Gewinnzug finden?

 
Baron Sturmer gegen Den Türken


Schwarz am Zug
Matt in 2

 
(Die Lösung findet Ihr am Ende dieses Newsletters)

Der Türke

Dieser Kurzfilm erzählt die Geschichte des spielenden Türken.

ECU Education Kalender 2019

ECU Schulschachlehrer Kurse 


Gran Canaria  29.-30. März            Pep Suarez hat weitere Informationen
Murcia, Spanien 3.-4. Mai              Pep Suarez hat weitere Informationen
Albacete, Spanien 25. Mai            Pep Suarez hat weitere Informationen​

ECU Schach und Mathematik Kurse
London, England 6. April                     John Foley hat weitere Informationen​

Lösung

Der Türke


Schwarz kann durch die Züge 1...Df2-f1+ 2.Th1xf1 Tf8xf1 in 2 Zügen Matt setzen
 
Und hier lüften wir noch das Geheimnis, das sich in dem Schrank verbarg...

 

Wir sind gespannt auf Ihre Meinung!

Was möchten Sie in diesem Newsletter gerne lesen? Was war gut und was war schlecht? Wir freuen uns schon auf Ihr Feedback
Teilen
Tweet
Weiterleiten
Diesen Newsletter abonnieren
Mit Unterstützung der Raedler Foundation.

Vom Newsletter abmelden

ChessPlus with the European Chess Union
71-75 Shelton Street, Covent Garden
London, England

www.chessplus.net

Email Marketing Powered by Mailchimp