Copy
E-Mail im Browser ansehen
(empfohlen insbesondere zur Ansicht auf Mobilgeräten)
Sommer 2022
Liebe Leserinnen und Leser,

die ersten Tage sommerlicher Hitze haben uns erreicht. In der BVV gab es auch einige hitzige Debatten.
Unser Schwerpunkt der "Reihe Wirtschaft" war diesmal der Wirtschaftsbericht des Bezirksamtes. Dieser lässt noch einiges offen; u.a. die Frage, warum der Bezirksbürgermeister im Wirtschaftsbericht im Editorial den Begriff "Energiewände" verwendet.
Derzeit wurden nur 50 % der Schuleingangsuntersuchungen absolviert, teilte die zuständige Stadträtin mit. Der Kiezblock Kaskelkiez findet nicht die Zustimmung der CDU, so wie auch illegale Schmierereien durch Graffiti. Für die Graffitikunst einen Platz zu finden, wollen wir jedoch schon. Bei der Schulwegsicherheit gilt es auch an die Elterntaxis zu denken. Sie einfach ideologisch zu ignorieren, schützt nicht. Unsere Initiativen zu "50 Jahre Fennpfuhl" über die Kunst im öffentlichen Raum Umwelt- und Klimaschutzprojekte in den Blick der EU-Förderung nehmen, bis zur Initiative, die Haltestelle am Tierpark vor Vandalismus schützen, zeigen, wie nah uns Lichtenberg ist.
Wir wollen Nebenstraßen in Gewerbegebieten entlasten, Rückenwind für die Lichtenberger Gastronomie erzeugen, die privaten Helfer für Flüchtlinge entlasten und die Gewinnung neuer Energie unterstützen. Doch lesen Sie selbst und schauen Sie gerne auf unserem Internetangebot vorbei.
Das neue Landeseinbürgerungszentrum wird Aufgaben aus der Bezirksverwaltung abziehen und dann hoffentlich nicht länger brauchen, als die dezentralen eingespielten Verwaltungen in den Bezirken. 
Unsere Fraktion ergänzt ihre Erreichbarkeit mit regelmäßigen Öffnungszeiten und schafft dadurch ein zusätzliches Bürgerbüro in Lichtenberg.
Bitte reservieren Sie sich schon den 10.9.2022! Ab 13.00 Uhr lädt die CDU-Fraktion zum Jahresempfang und Sie sind herzlich willkommen.
Unsere nächste Ausgabe erscheint im August. Ich wünsche Ihnen bis dahin einen schönen erholsamen Sommer trotz der außenpolitischen Brisanz in dieser Zeit.
Und natürlich können Sie uns jederzeit ansprechen.

Herzlichst
Ihr Gregor Hoffmann
Fraktionsvorsitzender

IN EIGENER SACHE

Neue Bezirksverordnete
Es gibt personelle Änderungen in der Lichtenberger CDU-Fraktion.
Heike Wessoly, unsere verkehrspolitische Sprecherin, hat ihre Mitarbeit in der Fraktion zum 30. Juni 2022 beendet. Unser schul- und sportpolitischer Sprecher Michael Moll wird uns zum 31. Juli 2022 verlassen.
Die Entscheidungen erfolgten aus nachvollziehbaren persönlichen Gründen und sind beiden nicht leicht gefallen. Wir bedauern den Weggang sehr, waren Heike Wessoly und Michael Moll doch stets verlässliche und fachlich versierte Bezirksverordnete, mit denen wir immer gern zusammengearbeitet haben. 
Nachrücken werden Steffen Zoschke und Sarah Röhr, die schon in der Vergangenheit intensiven Anteil an der Fraktionsarbeit genommen haben. Wir sind ganz sicher, dass sie sich sehr schnell einarbeiten und in ihren Aufgaben als Bezirksverordnete voll aufgehen werden. 

UNSERE POSITIONEN

Presseerklärungen
(für die vollständigen Presseerklärungen jeweils das Bild anklicken) 
Sauber und ordentlich auch bei Graffiti: „Graffiti mögen gefallen oder nicht: über Kunst kann man nicht streiten. Doch beim illegalen Besprühen öffentlichen oder privaten Eigentums hört der Spaß auf.“, stellt Gregor Hoffmann, Fraktionsvorsitzender der Lichtenberger CDU-Fraktion, fest. Einer Vorlage des Bezirksamtes, ist zu entnehmen, dass Vandalismusschäden – nichts anderes sind illegale Graffiti – konsequent zur Anzeige gebracht werden, aber oft nicht festgestellt werden kann, wer den Schaden verursacht hat.
Unterstützungsangebote für ukrainische Geflüchtete in Lichtenberg ausbauen: Durch den von Russland geführten Vernichtungskrieg in der Ukraine werden Millionen von Menschen von ihrem Hab und Gut ausgeraubt, misshandelt und müssen ihr Zuhause in der Ukraine verlassen. „Mittlerweile sind über 54.000 Personen aus der Ukraine beim Landeseinwohneramt in Berlin angemeldet, über 2800 sind in Lichtenberg beim Sozialamt registriert", stellt Lilia Usik, integrationspolitische Sprecherin der Lichtenberger CDU-Fraktion, fest. 

Chancen der erneuerbaren Energien im Bezirk nutzen: „Der technische Fortschritt macht es möglich, Windkraft auch in der Stadt nutzbar zu machen, diese Chance sollte nicht einfach so liegen gelassen werden.“, stellt Benjamin Hudler, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Lichtenberg, fest. Zuletzt hat ein Bauvorhabenträger in Lichtenberg den Vorschlag gemacht, Windräder auf einem Hochhaus zu installieren, was das Bezirksamt bislang jedoch mit allerlei Bedenken belegt hat. Benjamin Hudler will demgegenüber die Chancen der erneuerbaren Energien in der Stadt nutzen.

Rückenwind für Lichtenbergs Gastronomie – Beherbergung politisch Interessierter in Lichtenberg forcieren: „Bundespressefahrten sind ein wichtiger Schritt bei der politischen Teilhabe“, betont Carolin Peters, Sprecherin der CDU-Fraktion Lichtenberg im Ausschuss für Europa, Wirtschaftsförderung und Sozialraumsteuerung. Umso wichtiger sei es, dass unsere Lichtenberger Hotel- und Gastronomiebetriebe ebenfalls von diesen Fahrten profitieren können, so Peters weiter. Bei der Möglichkeit für die Bundestagsabgeordneten mit Wahlkreisen außerhalb Berlins, politisch Interessierte in die Hauptstadt einzuladen, kommt Lichtenberg oftmals zu kurz

Verkehr ökologisch sinnvoll ausbauen: „Direkte Verbindungen von Straßen sind effektive Mittel zum Umweltschutz, Umwege nicht!“, stellt Dennis Haustein, verkehrspolitischer Sprecher der Lichtenberger CDU-Fraktion, fest. Konkret wird dies am Beispiel des Industriegebietes an der Herzbergstraße. Durch die nicht vorhandene Verbindung westlich der Reinhardsbrunner Straße kommt es zu einer unnötigen Mehrbelastung der anliegenden Straßen, so Haustein weiter.

AKTUELLES THEMA
Fraktionsforum Umwelt und Naturschutz
Am 10. Juni 2022 lud die CDU-Fraktion Lichtenberg zum Fraktionsforum "Umwelt und Naturschutz" ein. Damit wurde unsere Reihe der Fraktionsforen zu unterschiedlichen Themen fortgesetzt - erstmals wieder auch in Präsenz im Rathaus Lichtenberg. Unser fachlich zuständiger Bezirksstadtrat Martin Schaefer und der Amtsleiter Umwelt und Naturschutz Conrad Masius gaben einen ausführlichen "Rundum-Überblick" über die Entwicklung, den aktuellen Stand und die Planung in Sachen Naturschutz, Gewässer, Grünanlagen, Baumpflanzungen usw. Die zehn bestehenden und geplanten Lichtenberger Schutzgebiete (Natur- und Landschaftsschutzgebiete sowie geschützte Landschaftsbestandteile) wurden dargestellt. Die ältesten wurden 1995 festgelegt, noch geplant ist das LSG Wartenberger und Falkenberger Feldflur ganz im Norden des Bezirks. Im gesamten Bezirk Lichtenberg finden sich verschiedene Gewässer, von Fließgewässern über Regenrückhaltebecken (auch die gehören dazu!) bis hin zu Feuchtgebieten. Alltägliche Probleme und schöne Erfolge bei der Pflege waren ebenso Thema wie die Möglichkeit zur Diskussion und für Fragen. Die CDU-Fraktion hatte schon in der vergangenen Wahlperiode eine Vielzahl von Anträgen im Themenbereich Umwelt- und Naturschutz erfolgreich einbringen können und legt auch in der aktuellen Wahlperiode wieder los. Bereits sieben Anträge zur Sauberkeit, Aufforstung, alternativer Energie, Flächenentsiegelung liegen vor und sind schon zum großen Teil in der BVV beschlossen worden. 
WIR IN DER BVV
Anträge und Anfragen der CDU-Fraktion
(für die vollständigen Drucksachen jeweils den Titel anklicken) 
Umsetzung DS/2283/VIII (Planungsrecht in Alt-Hohenschönhausen modernisieren) - DS/0264/IX (Mündliche Anfrage)
  • Benjamin Hudler fragt welche Maßnahmen hat das Bezirksamt ergriffen hat, um den BVV-Beschluss DS/2283/VIII vom 3. März 2022 umzusetzen.

Hohenschönhausener Mitte entwickeln - wann tut sich endlich etwas? - DS/0308/IX (Mündliche Anfrage)
  • Gregor Hoffmann fragt nach den konkreten Projektfortschritten für die Hohenschönhausener Mitte (Urbanes Zentrum Neu-Hohenschönhausen) seit Jahresbeginn 2022 und welche privaten Partner, Genossenschaften und weiteren Initiativen bislang aktiv in den Prozess eingebunden wurden.

Schulplatzvergabe - DS/0314/IX (Mündliche Anfrage)
  • Lilia Usik fragt, wie vielen Bewerbenden für die weiterführenden Schulen konnte im Rahmen der Schulplatzvergabe kein Platz in einer Lichtenberger Schule angeboten werden konnte und welche Möglichkeiten der Bezirk hat, um eine „Tauschbörse“ für Schulplätze zu ermöglichen.

Austausch mit der Nachbarschaft verbessern - DS/0289/IX
  • Das Bezirksamt soll stärker das Kommunale Nachbarschaftsforum (KNF) zur Besprechung dringender Anliegen nutzen und die Nachbargemeinden und -bezirke für gemeinsame Projekte gewinnen.

Aufzucht eigener Pflanzen fördern - DS/0290/IX
  • Das Bezirksamt soll eigene Einschlagsflächen in den Revieren des Straßen- und Grünflächenamtes zur Bevorratung für Gehölze für den öffentlichen Raum anlegen und nachhaltig bewirtschaften.

Gemeinsam Flächenentsiegelung voranbringen: Margaretenhöhe begrünen - DS/0291/IX
  • Das Bezirksamt soll die Entsiegelung der Flächen an der Margaretenhöhe beim Senat für eine Landesförderung anmelden.

Schwerpunkt für EU-Förderung von Umwelt- und Klimaschutzprojekten legen - DS/0292/IX
  • Das Bezirksamt soll durch die EU-Beauftragte einen Schwerpunkt für die Recherche von Fördermöglichkeiten im Bereich von Umwelt- und Klimaschutz legen. Hierdurch sollen Aufwertungen der Stadtnatur durch Entsiegelung, Bepflanzung aber auch Flächenneugestaltung und Energieeffizienz gestärkt werden.

Wie weiter mit dem Verwaltungsgebäude des Gesundheitsamtes? - DS/0293/IX
  • Das Bezirksamt soll die nächsten Schritte zur Errichtung eines neuen Verwaltungsgebäudes an der Adresse Alt-Friedrichsfelde 60 regelmäßig transparent darlegen und sich für eine schnelle Realisierung einsetzen. Hierdurch soll die Frage beantwortet werden, wie die unsanierte Gebäudesubstanz der Alfred-Kowalke-Straße 24 schnellstmöglich durch einen energieeffizienten Neubau abgelöst werden kann.

Praktische Schritte für die Pflege der Kunst im öffentlichen Raum - DS/0294/IX
  • Das Bezirksamt soll einen Rahmenvertrag für die stetige Pflege von Kunstwerken im öffentlichen Raum mit einem geeigneten Dienstleister abschließen. Für die Sanierung und Reparatur von Kunstwerken im öffentlichen Raum soll eine Arbeitsgruppe Prioritäten entwickeln. Neben den aufgestellten Kunstwerken sollen auch die eingelagerten bzw. anderweitig abgebauten Kunstwerke berücksichtigt werden.

Haltestelle am Tierpark vor Vandalismus schützen - DS/0295/IX
  • Das Bezirksamt soll gemeinsam mit der Polizei Berlin die aktuellen Fälle von Vandalismus an Haltestellen auswerten und sich gegenüber dem Senat sowie der BVG dafür einsetzen, den Betrieb von Plexiglashaltestellen aufzunehmen. Insbesondere soll geprüft werden, ob die Haltestelle am U-Bahnhof Tierpark im Rahmen eines Pilotprojektes (Tram) mit Plexiglas ausgestattet werden kann und stark frequentierte Tram-Haltestellen mit Videotechnik zu sichern sind.

LKW-Parken in der Egon-Erwin-Kisch-Straße eindämmen - DS/0296/IX
  • Das Bezirksamt soll prüfen, durch welche Maßnahmen (z.B. 3,5-t-Gewichtsbegrenzungen) das Parken von großen gewerblichen Fahrzeugen / LKW in der Egon-Erwin-Kisch-Straße geordnet werden kann, um die Beeinträchtigungen für die der Anwohnerinnen und Anwohner in angrenzenden Wohnquartieren zu minimieren.

50 Jahre Fennpfuhl - Öffentliche Toilette im Fennpfuhlpark errichten und Aufenthaltsqualität steigern - DS/0297/IX
  • Das Bezirksamt soll sich für die Errichtung einer festen öffentlichen Toilette am Rande des Fennpfuhlparks einsetzen.

Funktionsfähige Schutzräume in Lichtenberg schaffen - Katastrophenschutz verbessern - DS/0302/IX
  • Das Bezirksamt soll sich bei den zuständigen Stellen auf Landes- und Bundesebene dafür einsetzen, dass eine Bestandsaufnahme sowie Reaktivierung bzw. Neuschaffung ausreichender funktionsfähiger Einrichtungen für den Bevölkerungsschutz in Lichtenberg erfolgt.

50 Jahre Fennpfuhl - Kugelbrunnen in der Grünanlage Anton-Saefkow-Platz 13/14 instandsetzen - DS/0304/IX
  • Das Bezirksamt soll die Plastiken im Kugelbrunnen in der öffentlichen Grünanlage am Anton-Saefkow-Platz (ASP) 13/14 instand setzen und ggf. durch ein Wasserspiel ersetzen.

Ein Wochenmarkt für den neugestalteten Roedeliusplatz - DS/0305/IX
  • Das Bezirksamt soll ein Interessenbekundungsverfahren mit dem Ziel zu starten, durch eine regelmäßige Nutzung den Roedeliusplatz mit einem Wochenmarkt und kulturellen Angeboten an festen Tagen attraktiver zu gestalten. Bei der Auswahl eines geeigneten Interessenten sollen die Bedeutung des Platzes, die koptische Gemeinde und umliegende Gewerbetreibende im Konzept angemessen berücksichtigt werden.

NEUES AUS DER BVV
Bezirksamtsvorlagen
(für die vollständigen Drucksachen jeweils den Titel anklicken) 
Vandalismus konsequent verfolgen - DS/0556/VIII
  • Die grundstücksverwaltenden Bereiche des Bezirksamtes bringen Vandalismusschäden konsequent zur Anzeige, bzw.  wird über das Rechtsamt direkt eine Schadenersatzforderung gestellt. Die überwiegenden Strafanzeigenverfahren werden jedoch seitens der Polizei bzw. Staatsanwaltschaft Berlin nach geraumer Zeit wieder eingestellt, da sich die Tatpersonen oft nicht ermitteln lassen.

Verkehrsstudie für den Rahmenplan Karlshorst-Ost - DS/1791/VIIII
  • Das Gutachten „Zusammenfassung Verkehre unterschiedliche Plangebiete Karlshorst Ost“ aus April 2021 betrachtet in erster Linie die verkehrlichen Auswirkungen im Rahmen des Bebauungsplan-Verfahrens XVII-50aba im Zusammenhang mit den verkehrlichen Auswirkungen der Bebauungsplan-Verfahren 11-158, 11-160, 11-29, 11-173 und XVII-50abb. Das Gutachten betrachtet jedoch nicht den Zustand der Straßen, die Barrierefreiheit sowie der ruhende Verkehr. Das Bezirksamt plant für 2022 die Beauftragung eines Verkehrsgutachtens für den gesamten Ortsteil Karlshorst. 

Wirtschaftsbericht 2021; Bezug DS/0346/IV - DS/0299/IX
  • Das Bezirksamt gibt jährlich im März der BVV einen „Bericht zur wirtschaftlichen Situation im vorangegangenen Kalenderjahr und zu den aktuellen Schwerpunkten und Zielen – Wirtschaftsbericht –“ zur Kenntnis. Der Wirtschaftsbericht 2021 des Bezirksamtes Lichtenberg liegt als Anlage zur Drucksache vor.

ZWISCHENRUF
aus der Fraktion
Lichtenbergs Tourismusbranche stärken
Carolin Peters, wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Lichtenberg 
Die Tourismusbranche wurde im Zuge der Corona-Pandemie hart getroffen. Seit einigen Wochen merkt man, dass die Touristen auch in Berlin zurück sind. Endlich auch eine Möglichkeit für die Lichtenberger Hotellerie und Gastronomie, zu alter Stärke zurückzukehren und die schmerzhaften Monate der Umsatzeinbußen hinter sich zu lassen.
Die Lichtenberger Hotel- und Gastronomiebetriebe liegen uns am Herzen und daher suchen wir konsequent nach Möglichkeiten, Chancen für diese zu schaffen. In der letzten BVV haben wir uns dafür eingesetzt, dass noch mehr Menschen unsere Lichtenberger Heimat kennenlernen und so die Hotel- und Gastronomiebetriebe unterstützen. Wir haben initiiert, dass zukünftig politisch Interessierte, die auf Einladung der Bundestagsabgeordneten im Rahmen von Bundespresseamtfahrten in Berlin zu Gast sind, verstärkt in unserem Bezirk beherbergt werden. Dieser Antrag wurde mit großer Zustimmung direkt in der Mai-BVV beschlossen. Außerdem wird das Bezirksamt von uns ersucht, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass bei Tagesreisen in Berlin der Bezirk Lichtenberg stärker in den Fokus genommen wird. Dabei sollen Höhepunkte wie der Tierpark mit dem Schloss Friedrichsfelde, der Campus für Demokratie und die Gedenkstätte Hohenschönhausen zu Tagesreiseangeboten kombiniert werden. Die Wirtschaftsförderung soll anschließend aufgefordert werden, mit dem Werbekonzept auf Tagesreisen- sowie Bustouristikunternehmen zuzugehen.
ANDERE ÜBER UNS
Aus der Presse
BERLINER WOCHE (24.06.2022) 

Querungshilfe beschlossen. An der Kreuzung Rosenfelder Straße/Alt-Friedrichsfelde soll ein Fußgängerüberweg angeordnet werden. Das beschloss die BVV auf Antrag der CDU-Fraktion. Zusätzlich soll der sehr breite Gehweg stadteinwärts bis zur Lichtenberger Brücke ab der Einmündung Rosenfelder Straße für Radfahrer freigegeben werden. Die stark befahrene Kreuzung stellt für Fußgänger die direkteste Verbindung zum Bahnhof Lichtenberg und in den Weitlingkiez dar. Durch eine Querungshilfe würde die Sicherheit enorm gesteigert werden, so die Mehrheit der Verordneten. Der Ausschuss für Öffentliche Ordnung und Verkehr unterstützte mehrheitlich das Anliegen des Antrags. Von Verordneten wurde allerdings auch angemerkt, dass mit Umsetzung nicht alle komplexen verkehrlichen Problemen an diesem Knotenpunkt gelöst werden können. Insbesondere wurde kritisiert, dass die in früheren Jahren angedachte umfassende bauliche Umgestaltung der Kreuzung nicht mehr Gegenstand von Planungen sei. 
Quelle

BEZIRKS-JOURNAL LICHTENBERG (Juni 2022)
 
Ein Wochenmarkt auf dem Roedeliusplatz. Auf dem Roedeliusplatz könnte es künftig einen Wochenmarkt geben. Geht es nach der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung, dann soll das Bezirksamt einen entsprechenden Betreiber suchen, der regelmäßig Märkte und kulturelle Angebote organisiert. „Mit einem Wochenmarkt kann das Areal noch besser belebt und so die Attraktivität des Gebietes Frankfurter Allee Nord für alle Anwohner gesteigert werden“, erklärt die CDU. Seit 2021 wird der Platz sukzessive umgestaltet und mit neuen Sitzmöglichkeiten ausgestattet.
Quelle (Seite 8)
TAGESSPIEGEL LEUTE (20.06.2022)

Passend zu den Temperaturen macht die Linksfraktion Hoffnung auf ein neues Schwimmbad in Lichtenberg. Vergangenen Donnerstag wurde von der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in der Taut-Aula dem Antrag für eine Schnellbauschwimmhalle zugestimmt, der Bezirk will sich nun um Landesmittel bewerben. Der CDU-Verordnete Gregor Hoffmann kommentierte mit Blick auf die Abstimmung mit dem Senat: „Nicht umsonst hat Ihnen Ihr Bezirksbürgermeister den Tipp gegeben, den Antrag jetzt schnell einzubringen. Wir hoffen also auf Erfolg.“
Quelle
TAGESSPIEGEL LEUTE (20.06.2022)

In der BVV wurde auch der Einwohner:innenantrag zum Kaskel-Kiezblock besprochen. Mit über 1.000 Unterschriften hatten sich die Initiator:innen aus dem Kaskelkiez eine Besprechung ihres Antrags in dem Gremium gesichert. Die Verordneten von Linken, SPD und Grünen sprachen ihr prinzipielle Unterstützung aus. Auch der Bezirksstadtrat für Verkehr, Martin Schäfer (CDU), wünschte der Initiative viel Erfolg und bedankte sich für den „konstruktiven Austausch“. Aus der CDU-Fraktion meldete sich allerdings der Verordnete Dennis Haustein mit kritischen Worten und warnte vor einem „Aussperren der Stadt aus dem Kiez“.
Quelle
TAGESSPIEGEL LEUTE (20.06.2022)

Windkraft vom Hochhaus

Die Howoge möchte an der Frankfurter Allee ein Hochhaus mit Windrädern bauen, das ist laut Bezirksamt jedoch nicht genehmigungsfähig. Benjamin Hudler, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Lichtenberg, will sich jetzt für die Idee einsetzten: „Der technische Fortschritt macht es möglich, Windkraft auch in der Stadt nutzbar zu machen, diese Chance sollte nicht einfach so liegen gelassen werden.“

Das neue Hochhaus entsteht an der Frankfurter Allee 218 am Bahnhof Lichtenberg. In dem 22-geschossigen Gebäude sollen 394 Wohnungen und rund 2.800 Quadratmeter Gewerbefläche unterkommen. Auf dieses 60 Meter hohe Bauwerk möchte die Howoge vier circa 20 Meter hohe Windräder setzten. Doch weil sich nach dem Baugesetzbuch „die Nutzungsart und das Nutzungsmaß“ nicht in die Umgebung einfüge, will das Bezirksamt den Bauantrag eine Ablehnung geben. Diese liegt der Howoge noch nicht formal vor. „Wir befinden uns derzeit in intensiven Gesprächen mit dem Bezirksamt, dem Senat sowie unseren direkten Nachbarn und arbeiten, daran eine positive Entscheidung herbeizuführen“, erklärte eine Sprecherin der Wohnungsbaugesellschaft.

Weil Berlin nur wenige potenzielle Freiflächen zur Energieerzeugung besitze, sei jeder Beitrag für mehr erneuerbare Energie ein weiterer Schritt zur Energiewende, argumentiert Benjamin Hudler. Damit solche Investitionen für Investoren attraktiv bleiben, solle das Bezirksamt aus Sicht der CDU-Fraktion Rahmenbedingungen und Lösungsstrategien entwickeln, die den Möglichkeiten Raum geben. Ein entsprechender Antrag der CDU-Fraktion Lichtenberg wurde in den Ausschuss Ökologische Stadtentwicklung überwiesen, in welchem über das weitere Vorgehen entschieden wird.

Der mögliche Nutzen des Vorhabens, Windräder auf das Hochhaus zu bauen, ist nicht abschließend geklärt. Bei einem ähnlichen Pilotprojekt der Gewobag auf einem Haus in Spandau aus dem Jahr 2016 blieben die „ökologischen und ökonomischen Erträge hinter den Erwartungen zurück“. 2019 wurde das Projekt daher beendet.

Quelle
WIR ÜBER UNS
Unsere Bezirksverordneten 
Gregor Hoffmann
hoffmann@cdu-fraktion-lichtenberg.de
Fraktionsvorsitzender


- Eingaben/Beschwerden und Bürger:innendienste
- Haushalt/Personal und GO
Benjamin Hudler
hudler@cdu-fraktion-lichtenberg.de
Stellv. Fraktionsvorsitzender

- Ökologische Stadtentwicklung und Mieterschutz, Facility Management
- Klima-, Umwelt-, Natur- und Tierschutz sowie Grünflächen
- Europa, Wirtschaftsförderung und Sozialraumsteuerung
Dennis Haustein
haustein@cdu-fraktion-lichtenberg.de
Fraktionsschatzmeister
- Öffentliche Ordnung, Verkehr
- Haushalt/Personal und GO
- Arbeit, Soziales und Gesundheit
Carolin Peters
peters@cdu-fraktion-lichtenberg.de

- Mitglied im Vorstand der BVV
- Europa, Wirtschaftsförderung und Sozialraumsteuerung
Sarah Röhr
roehr@cdu-fraktion-lichtenberg.de

- Schule und Sport

 
Frank Teichert
teichert
@cdu-fraktion-lichtenberg.de

- Öffentliche Ordnung, Verkehr
- Kultur / Weiterbildung, Gleichstellung / Inklusion

- Jugendhilfe
- Öffentliche Ordnung, Verkehr
- Ökologische Stadtentwicklung und Mieter:innenschutz, FM
Steffen Zoschke
zoschke@cdu-fraktion-lichtenberg.de

- Partizipation und Integration
- Rechnungsprüfung
Unser Team im Fraktionsbüro
Jörg H. Ahlfänger
ahlfaenger@cdu-fraktion-lichtenberg.de

Fraktionsgeschäftsführer
Dennis Haustein
haustein@cdu-fraktion-lichtenberg.de

Fraktionsmitarbeiter
Anthony Margraf
margraf@cdu-fraktion-lichtenberg.de

Fraktionsmitarbeiter
Miriam Schaefer
schaefer@cdu-fraktion-lichtenberg.de

Fraktionsmitarbeiterin
TERMINE UND KONTAKTE

Fraktionssprechstunde (außer am 11. und 14.07.2022)

  • montags 14.00 bis 16.00 Uhr 
  • donnerstags 15.00 bis 17.00 Uhr 
  • nach Vereinbarung (am besten unter post@cdu-fraktion-lichtenberg.de
Aktualisierungen finden Sie auf unserer Internetseite www.cdu-fraktion-lichtenberg.de (unten auf der Startseite)

Sitzungen der CDU-Fraktion Lichtenberg:
  • Montag, 08. August 2022, 19.00 Uhr
  • Montag, 22. August 2022, 19.00 Uhr

Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung:
(Teilnahme auch per Livestream unter http://videotron.de/lichtenberg/)

  • Donnerstag, 25. August 2022, 17.00 Uhr 
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin
Fraktion der CDU
Möllendorffstr. 6 - 10367 Berlin


Telefon: 030 55 888 75
E-Mail:
post@cdu-fraktion-lichtenberg.de
Internet: www.cdu-fraktion-lichtenberg.de
E-Mail
Facebook
Website
Impressum: Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes ist der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion Lichtenberg Gregor Hoffmann, Rathaus Lichtenberg, Möllendorffstr. 6, 10367 Berlin, Tel. 030/5588875, post@cdu-fraktion-lichtenberg.de

Sollten Sie diese E-Mail nicht mehr erhalten wollen oder meinen, nur versehentlich in unseren Verteiler geraten zu sein, so bitten wir Sie um Verzeihung und darum, dass Sie uns dies über unsere E-Mail-Adresse post@cdu-fraktion-lichtenberg.de mitteilen. Wir werden Sie dann umgehend aus unserem Verteiler nehmen.