Copy
View this email in your browser

Newsletter ELENA

 

Nachfolgend lesen sie  unseren ersten Newsletter, der die Arbeit in kurzen Worten beschreibt, die in jeder der Arbeitsgruppen durchgeführt wurde. Ergänzend dazu werden wir Sie demnächst zu einem Informationstag einladen, an dem wir unsere Arbeit im Detail vorstellen werden.


Ziegen













Im Jahre 2017 haben wir eine Bestandsaufnahme der Ziegen-produktion im ELENA Gebiet durchgeführt. Man konnte Ähnlichkeiten und Unterschiede erkennen und darstellen. Es finden sich im Elsass eher kleinstrukturierte Betriebe, die ausschließlich eine Direktver-marktung betreiben. Im badischen Projektgebiet weisen die Betriebe eher größere Strukturen auf, und die Milch wird vorwiegend an die Molkerei Monte Ziego geliefert. Die Ziele des Projektes bestehen darin, eine bessere Struktur der Ziegenbranche zu erreichen. Es wird ebenfalls daran gearbeitet, die produktionstechnische und betriebswirtschaftliche Leistung mit Hilfe der Milchleistungs-prüfung und der Beratung zu verbessern. Zudem ist es eine weitere Aufgabe der Gruppe, die Wettbewerbsfähigkeit des Milch-verkaufes an die Molkereien herauszuarbeiten.

Tiergesundheit















Das Ziel der Arbeit umfasst die Einführung eines Gesundheits-monitorings für Rinder im Elsass. Die Erkenntnisse aus der Einführung und der inzwischen mehr als siebenjährigen Routine des Gesundheitsmonitorings Rind Baden-Württemberg werden genutzt und bieten einen großen Erfahrungsschatz. Im Jahr 2017 konzentrierte sich die Arbeit der Gruppe auf das gegenseitige Kennenlernen und Verstehen der Strukturen und Arbeitsabläufe, der Analyse technischer, fachlicher und personeller Möglichkeiten und der am Ende des Jahres daraus beurteilten Übertragbarkeit samt erforderlichen Anpassungen zur Einführung eines Gesundheits-monitoring-Systems im Elsass. 2018 gilt es, die Einführung technisch, fachlich und personell umzusetzen.

Fütterung











In Elsass existiert die Beratung seit mehreren Jahren, während die Beratung in Baden Württemberg sich seit kurzem entwickelt. Ein wichtiger Unterschied ergibt sich in der Rationsberechnung: in Frankreich wird im Programm der INRA mit UEL (Futterauf-nahmen), UFL (Energie) und PDI (Stickstoff) gearbeitet, während in Deutschland NEL (Energie), XP (Stickstoff) und RNB (Ruminal verfügbarer Stickstoff) Grund-lage der Rationsberechnungen sind. Zudem berücksichtigt das deutsche System keine Verdauungswechselwirkungen. Insgesamt ist die zugrunde gelegte Milch(menge) die gleiche für Standardrationen in den zwei Systemen. 2018 ist eines der Ziele, aufbauend auf den Erfahrungen im Elsass, in Baden die fortschreitende Reife des Maises bis zum richtigen Silierzeitpunkt zu erfassen und Versammlungen durchzuführen, um das gemeinsame Silieren zu organisieren.


Schweine










Die Arbeit im Projektgebiet zum Thema Schwein hat bereits vor dem eigentlichen Start von Elena begonnen. Jean Kauffmann stellte im Februar 2017 beim Erzeugerring Ortenau die Schweinehaltung im Elsass vor. Auf dieser Grundlage wurden die Schwerpunkte der Arbeit für die AG Schwein besprochen: die Vermarktung von Mastschweinen und Ferkeln, die Fütterung, die Tiergesundheit sowie die recht-lichen Rahmenbedingungen im Elsass und in Baden. Neben der Arbeit in der AG werden diese Themen auch in Workshops gemeinsam mit den Landwirten diskutiert. Zudem soll eine Bestandsaufnahme die vorhan-denen Verhältnisse in der Region im Detail beschreiben.

Ams









Die Gruppe AMS hat das Ziel, die Arbeitsmethoden auf beiden Seiten des Rheins zu vergleichen. Das Jahr 2017 hat es ermöglicht unsere Werkzeuge und Vorgehensweisen zu beschreiben. Dazu haben wir uns mehrmals in Baden Württemberg wie im Elsass getroffen. Der große Vorteil der Gruppe besteht darin, dass auf beiden Seiten des Rheins die gleichen Melkroboter eingesetzt werden. Dadurch ist die Beratung vor der Inbetriebnahme der AMS fast identisch. Zudem gibt es in der Beratung im Elsass verschiedene Dienstleistungen für die Mitglieder, die ein AMS haben und auch die Durchführung der MLP in AMS-Betrieben  im Elsass und in Baden ist unterschiedlich.

Tools











 


Das Ziel der Gruppe im Jahr 2017 bestand darin, einen Überblick über die vorhandenen Werkzeuge in den beiden Organisationen zu erhalten. Wir haben uns die Software und Merkmale, die in der MLP und in der Beratung genutzt werden, angeschaut. Es bestehen bereits gemeinsame Werkzeuge wie z.B. der Ketose-Indikator Ketomir. Die Stärken und Schwächen der genutzten Werkzeuge sind identifiziert worden. 2018 wird der gemeinsamen Weiterent-wicklung der einzelnen Werk-zeuge sowie der Umsetzung der schon bestehenden Werkzeuge in der benachbarten Region gewidmet werden.

Copyright © *2018* *ELENA*, All rights reserved.